Bewegender Abschied nach 21 Jahren Random House: Thomas Rathnow übernimmt Führung/ Frank Sambeth geht

Thomas Rathnow (c) Mathis Beutel

 

Frank Sambeth (c) Susanne Krauss

Dass Irgendwas nicht ganz rund läuft bei der Verlagsgruppe Random House hatte sich durch den Abschied von Annette Beetz bereits angedeutet. Aber manchmal geht es schneller als erwartet: Gestern war Markus Dohle in München und hat die lange und  freundschaftliche Zusammenarbeit mit Frank Sambeth beendet – einem Mann, der als immer freundlich, immer gelassen und immer höflich galt und aus der Sicht der Beobachter nur einen Makel hatte: Er war ein Manager. Sein Nachfolger als CEO der Verlagsgruppe ist von Frank Sambeth selbst berufen worden:  Es ist Thomas Rathnow. 

Markus Dohle, Chairman von Penguin Random House und Bertelsmann Vorstandsmitglied beruft Thomas Rathnow mit sofortiger Wirkung zum Vorsitzenden der Geschäftsführung / CEO der Verlagsgruppe Random House in München. Frank Sambeth, seit 2012 CEO der Verlagsgruppe, verlässt das Unternehmen “in gegenseitigem Einvernehmen”, heißt es.

Markus Dohle: „Frank Sambeth hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten für das Buchgeschäft von Bertelsmann in herausragendem Maße verdient gemacht. Als CEO der Verlagsgruppe Random House hat er mit seinem Team die Entwicklung der 45 Verlage erfolgreich vorangetrieben und das Portfolio wie zuletzt mit der Akquise von Der Audio Verlag (DAV) ausgebaut. Insbesondere durch seine Expertise in digitalen Themen hat er die Verlagsgruppe frühzeitig auf die digitale Transformation vorbereitet. Über die Verlagsgruppe hinaus hat er sich im Verlegerausschuss des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels engagiert und sich für zentrale Branchenthemen wie Leseförderung sowie den Schutz des Urheberrechts eingesetzt. Außerdem hat er mit der Einführung der Digitalen Vorschau maßgeblich zu einer wichtigen Innovation der Buchbranche beigetragen. Ich möchte Frank Sambeth an dieser Stelle ausdrücklich für sein Engagement und seine Leistung für die Verlagsgruppe Random House und Bertelsmann in den letzten 21 Jahren danken und wünsche ihm persönlich nur das Allerbeste für seine Zukunft.“

„Mit Thomas Rathnow rückt ein Verleger an die Spitze der Verlagsgruppe Random House. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Veränderungen in der Buchbranche am besten gemeistert werden können, wenn Verlage sich mit großer Klarheit auf ihre Kernkompetenz konzentrieren, um die besten Autoren und Geschichten mit immer mehr Lesern zu verbinden. Unsere Inhalte bleiben Motor unseres Geschäfts – sowohl kulturell als auch kommerziell. Dafür steht in herausragender Weise Thomas Rathnow, den ich für seine Leidenschaft in der Sache und seine intellektuelle Schärfe besonders schätze. Er verkörpert die Verbindung von Kreativität und unternehmerischem Denken, auf die es in unseren Buchverlagen mehr denn je ankommt. Thomas Rathnow“, so Markus Dohle weiter, „wird die Verlagsgruppe Random House mit seinem Team erfolgreich weiterentwickeln und die Zukunft unseres Hauses mit einem klaren Bewusstsein für die kulturelle und gesellschaftspolitische Bedeutung des Verlegens gestalten.“

Thomas Rathnow freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich freue mich darauf, die größte deutschsprachige Buchverlagsgruppe in die Zukunft zu führen. Die Verlagsgruppe Random House ist ein Haus der Vielfalt, dessen Stärken wir ausbauen und weiterentwickeln werden. In enger Zusammenarbeit mit meinen GF-Kollegen, unserem Führungsteam und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werde ich alles daran setzen, dass wir noch besser darin werden, das Leben von immer mehr Menschen mit den Geschichten, Einsichten und Ideen unserer Autoren zu bereichern. Wir haben gerade in Zeiten großen gesellschaftlichen
Wandels, die Aufgabe, mit unseren Büchern Orientierung zu geben und zu einem besseren Verständnis unserer Welt beizutragen. Wir werden diese Aufgabe im Dienste unserer Autoren und unserer Leser bestmöglich erfüllen.“

Frank Sambeth hat sich am Abend bei einer bewegenden Zusammenkunft zwei Stunden lang im Verlag von seinen Mitarbeitern verabschiedet:

„Ich hatte das Glück, in einer der spannendsten Zeiten für Buchverlage und die gesamte Medienwelt die Entwicklung der Verlagsgruppe Random House begleiten und gestalten zu dürfen. Die Digitalisierung und viele Veränderungen mehr stehen weiter auf der Tagesordnung, und ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen das Beste auf diesem Weg. Ich bin optimistisch, dass das Lesen und die Bücher unserer Autoren auch in einer audiovisuellen Welt eine wichtige Rolle behalten – und damit auch unsere Verlage.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.