Die Papego-Funktionalität soll in die Thalia App integriert werden Thalia beteiligt sich an Papego

Das wurde schon beim Pressegespräch letzte Woche in Düsseldorf deutlich: Thalia hat “von Anfang an den Ansatz der Papego-App im Rahmen einer Kooperation unterstützt”, wie Michael Busch sagte. Jetzt kommt die Nachricht:  Thalia beteiligt sichan dem Start-up. “Die Möglichkeit, mobil weiterlesen zu können, bietet einen Mehrwert für das haptische Buch und die Buchbranche im Allgemeinen”.

Thalia möchte “maßgeblich zum Erfolg Papegos beitragen, das mobile Weiterlesen einer breiteren Leserschaft näherbringen und das Erlebnis des nahtlosen Medienwechsels zwischen haptischem Buch, eBook aber auch eReader für den Leser zum Standard machen, wie heute das Buchcover in Vierfarbdruck”.
Die  Papego-Funktionalität soll in die Thalia App integriert werden, um so Thalia-Kunden Zugang zu der neuen Technologie zu geben und den Bekanntheitsgrad des Start-ups zu erhöhen. Papego bleibt jedoch weiterhin ein unabhängiges Angebot der Briends GmbH und steht somit für alle Buchhändler und Verlage offen. Thalia “fungiert als Unterstützer aus der Buchbranche, der durch gute Kontakte zu den Verlagen ein breiteres Serviceangebot, bessere Sichtbarkeit und eine gute Vernetzung für Papego ermöglicht. Papego soll sich bei Lesern, Buchhändlern und Verlagen als digitale Innovation des Buchmarktes, als Lesen 3.0 etablieren.

„Papego ist ein Synonym für neues Lesen. Daher haben wir die Papego-App – und das engagierte Team dahinter – von Anfang an unterstützt. Wir brauchen beim Lesen innovative Ansätze, die kundenorientiert und branchentauglich sind. Der Erfolg der tolino-Allianz ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut das funktionieren kann. Deshalb beteiligt sich Thalia an dem Start-up, um mehr Leser für das mobile Weiterlesen zu begeapego ist ein Synonym für neues Lesen. Daher haben wir die Papego-App – und das engagierte Team dahinter – von Anfang an unterstützt. Wir brauchen beim Lesen innovative Ansätze, die kundenorientiert und branchentauglich sind. Der Erfolg der tolino-Allianz ist ein gutes Beispiel dafür, wie gut das funktionieren kann. Deshalb beteiligt sich Thalia an dem Start-up, um mehr Leser für das mobile Weiterlesen zu begeistern“, sagt Dr. Leif Göritz, Mitgesellschafter von Thalia.
Dr. Karl von Wendt, geschäftsführender Gesellschafter von Briends: “Unsere Vision für Papego ist es, dass jedes gedruckte Buch auf einfache Weise auch digital gelesen werden kann, um so das Buch als physisches Produkt im Medienwettbewerb zu stärken. Mit der massiven Unterstützung von Thalia kommen wir der Realisierung dieser Vision ein großes Stück näher. Papego wird natürlich auch weiterhin mit allen Papego-Büchern funktionieren, egal, wo diese gekauft wurden.“istern“, sagt r. Leif Göritz, Mitgesellschafter von Thalia.
Dr. Karl von Wendt, geschäftsführender Gesellschafter von Briends: “Unsere Vision für Papego ist es, dass jedes gedruckte Buch auf einfache Weise auch digital gelesen werden kann, um so das Buch als physisches Produkt im Medienwettbewerb zu stärken. Mit der massiven Unterstützung von Thalia kommen wir der Realisierung dieser Vision ein großes Stück näher. Papego wird natürlich auch weiterhin mit allen Papego-Büchern funktionieren, egal, wo diese gekauft wurden.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.