Erweiterung des Programmsegments "erzählendes Kinderbuch"/ Einreichungen bis Ende März Tessloff bringt Kurzgeschichten zum Thema Klimawandel aus dem Schreibwettbewerb „Zukunftschreiben statt Schwarzmalen“

„Die Herausforderungen von heute und morgen lassen sich nur mit Optimismus und Tatendrang lösen. Mit einer neuen Generation engagierter Weltveränderer“, so der von Münchner Studierenden gegründete Verein „Zukunftschreiben e.V.“ Das engagierte Team will jungen Menschen zeitgemäße Vorbilder bieten sowie Ideen für zukunftsfähige Lebensentwürfe geben und hat deshalb den Schreibwettbewerb „Zukunftschreiben statt Schwarzmalen“ initiiert:

Erfahrene Autorinnen und Autoren, wie auch Schreibneulinge können von Anfang Januar bis Ende März 2020 Kurzgeschichten für Kinder zum Thema Klimawandel einreichen. Eine Expertenjury wählt die Geschichten aus, denen es am besten gelingt sachliches Wissen zum Thema Klimawandel spannend zu präsentieren und Denkanstöße zu liefern, um daraus Zukunftsvisionen zu entwickeln. Zehn der Geschichten werden schließlich im Herbst 2020 in einer Anthologie im Tessloff Verlag veröffentlicht, der so sein Programmsegment „erzählendes Kinderbuch“ erweitert.

„Mit unseren Büchern wollen wir Kindern spannendes Wissen mit Spaß vermitteln und ihnen so die Möglichkeit geben, sich aktiv und mit einer positiven Grundhaltung an gesellschaftlichen Themen zu beteiligen. Wir sind sehr glücklich, mit ,Zukunftschreiben e.V.‘ einen Partner gefunden zu haben, der ebendiese Ziele mit viel Kreativität, Know How und Herzblut umsetzt“, so Tessloff-Geschäftsführerin Katja Meinecke-Meurer.

Weitere Informationen unter: www.zukunftschreiben.org

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.