Aktionen Stuttgart liest im Herbst „Nachts ist es leise in Teheran“

In diesem Jahr liest Stuttgart zum dritten mal ein Buch – nach Margriet de MoorSturmflut“ (2012) und Judith SchalanskyDer Hals der Giraffe“(2015) steht vom  17.-27. Oktober 2017 der Roman „Nachts ist es leise in Teheran“ von Shida Bazyar im Zentrum des Literaturfestivals „Stuttgart liest ein Buch“.

Der für 2017 ausgewählte Roman ist das literarische Debüt der deutsch-iranischen Autorin Shida Bazyar, die 1988 in Deutschland geboren wurde. Für den Roman, der 2016 im Verlag Kiepenheuer & Witsch, erschienen ist, wurde Bazyar bereits mehrfach ausgezeichnet.

Shida Bazyar, 1988 in Hermeskeil geboren, erzählt in „Nachts ist es leise in Teheran“ die Geschichte einer Familie, die in den Wirren der iranischen Revolution nach dem Sturz des Schahs nach Deutschland fliehen muss. Die Familienmitglieder schreiben im Abstand von zehn Jahren aus ihrer jeweiligen Perspektive über Herkunft, Flucht, das Ankommen in Deutschland und das Wiedersehen mit den Angehörigen im Iran. Eine Geschichte, die ihren Anfang 1979 in Teheran nimmt und einen Bogen spannt bis in die deutsche Gegenwart.

Zwei Wochen dreht sich in Stuttgart alles um dieses Buch. Zahlreiche Partnereinrichtungen richten Veranstaltungen rund um die Themen des ausgewählten Romans aus.  Federführend für das Projekt ist wieder das Stuttgarter Schriftstellerhaus, das das große Lesefestival initiiert und organisiert hat.

„Nachts ist es leise in Teheran“ wurde von einer Planungsgruppe ausgewählt, die im vergangenen Jahr dafür viele Buchtitel unter die Lupe genommen hat. Mitglieder der Gruppe sind Vertreter des Literaturhauses, des Hospitalhofs, der Stadtbibliothek, des Buchhandels, des Börsenvereins sowie des Kulturamts, des Schriftstellerhauses, der Medien und des Ausschusses für Kultur und Medien der Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am 17. Oktober 2017 um 20 Uhr in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst im Konzertsaal statt. Shida Bazyar wird dem Stuttgarter Publikum ihren Roman vorstellen, moderiert von Thorsten Dönges vom LCB Berlin. StudentInnen der Hochschule gestalten das Rahmenprogramm.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.