Personalia Silvia Sesé dockt bei Anagrama an

Silvia Sesé
© Silvia Sesé

Silvia Sesé (geb. 1965 – Foto), zur Zeit noch Cheflektorin bei dem zur Grupo Planeta gehörenden Verlag Destino, wird im April in der gleichen Funktion beim traditionellen Verlag Anagrama andocken, zunächst noch neben Jorge Herralde, dem Verlagsgründer, aber um dann demnächst von diesem die Verlagsleitung ganz zu übernehmen.

Damit scheint die Strategie aufzugehen, einem Verlag wie Anagrama Selbständigkeit in Inhalt und Qualität zu garantieren. In den vergangenen Jahren waren bis dato unabhängige Verlagshäuser wie Editorial Lumen, Paidós Editorial und vor kurzem noch Tusquets Editores von den großen Gruppen aufgekauft worden und verloren dann oft in kürzester Zeit – trotz vorheriger Beteuerungen des Gegenteils – ihre Eigenständigkeit.

Anagrama ist zwar nicht mehr selbstständig, denn Jorge Herralde (80) hat seine Anteile Stück für Stück an Grupo Feltrinelli veräußert, er ist aber nach wie vor als Verleger tätig und für die großen Entscheidungen verantwortlich. Die letzte Tranche des Verkaufs wird im Januar 2017 abgewickelt: “Dann wird Silvia bereits ganz alleine fliegen können”, sagt Herralde scherzhaft.

Sesé war seit 2007 Lektorin bei Destino, und war da u.a. verantwortlich für die Veröffentlichung der Larsson-Trilogie, an der sich niemand in Spanien die Finger verbrennen wollte, die aber dann millionfach verkauft wurde und den großen Run auf die skandinavische Kriminalliteratur losgetreten hat.

Ebenso hat sie den überwältigenden Erfolg der Baztán-Trilogie der baskischen Autorin Dolores Redondo mitbegründet, einer regionalen Krimiserie, die in Navarra spielt und die sich in mittlerweile auch Hunderttausende von Exemplaren verkauft hat. (Der zweite Band der Trilogie erscheint übrigens Mitte Februar auch auf Deutsch – bei Bastei Lübbe unter dem Titel Die vergessenen Kinder.)

Guenter G. Rodewald

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.