Der #indiebookday in München Sieben Münchener Verlage sorgen für Vielfalt – diese Buchhandlungen sind dabei

Über die sozialen Netzwerke mehr Aufmerksamkeit für die Vielfalt der Verlagslandschaft zu generieren, lautet das Ziel des #indiebookdays am morgigen 24. März 2018. Dazu präsentieren die sieben unabhängigen Verlage der „Münchner Buchmacher“ ihre Titel im lokalen Buchhandel. Über die Stadt verteilt nimmt gut ein Dutzend Buchhandlungen teil und engagiert sich für die Büchervielfalt.

In der Pressemitteilung heißt es: “Die Verlagswelt ist bunter, als vielen bekannt sein dürfte. Einen wichtigen Anteil an der breiten Auswahl und besonderen Titeln haben die unabhängigen Verlage. Denn sie widmen sich meist Spezialthemen, bereichern den Markt durch ausgefallene oder besonders aufwendige Titel und fungieren auch hin und wieder als Sprungbrett für Nachwuchsautoren. Dabei stehen oft nur einzelne Kulturschaffende oder kleine Teams hinter so produktiven Namen wie: Austernbank Verlag, edition tingeltangel, Franz Schiermeier Verlag, Hirschkäfer Verlag, Morisken Verlag, Schillo Verlag und Susanna Rieder Verlag. Letztes Jahr schlossen sich die Verlegerinnen und Verleger zu den Münchner Buchmachern zusammen, um sich kollegial auszutauschen und gemeinsame Aktionen zu organisieren.

Um solchen Indie-Verlagen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, wurde 2013 der Indiebookday ins Leben gerufen. Der Gedanke dahinter: Unterstützer besuchen eine Buchhandlung, kaufen dort ein Werk eines unabhängigen Verlags und laden am 24. März ein Foto des Buchs unter dem Hashtag #indiebookday in die sozialen Netzwerke hoch. So erhalten diese speziellen Verlage am Aktionstag über Facebook, Twitter und Instagram mehr verdiente Aufmerksamkeit für ihr kulturelles Schaffen.”

Dafür haben sich die Münchner Buchmacher auch lokale Unterstützung gesichert. Quer durch die Stadt präsentieren dreizehn Buchhandlungen ihre Titel – ob Kinderbuch oder Thriller, Kini-Biografie oder YouTube-Stars, Bayern-Illusion oder historischer Roman, französische Belletristik oder Münchner Stadtgeschichte. In der Woche vor und nach dem Indiebookday wird der Münchner Leserschaft eine breite Auswahl ganz besonderer Bücher geboten. Lassen Sie sich rund um den 24. März in einem Buchladen in Ihrem Viertel überraschen!

Weitere Informationen finden Sie über die Facebook-Veranstaltung „Indiebookday München 2018“ oder unter www.indiebookday.de.

Das sind die teilnehmenden Buchhandlungen in München

Altstadt: Buchhandlung Lentner im Rathaus, Marienplatz 8,

www.buchlentner.de

Au: Buch in der Au, Humboldtstr. 12

http://shop.buch-in-der-au.de

Giesing: Buchhandlung am Wettersteinplatz, Wettersteinplatz 2,

www.buchhandlungamwettersteinplatz.de

Hadern: Buchhandlung Huth, Stiftsbogen 43,

www.buchhandlung-huth.de

Haidhausen: Buch & Cafe Lentner, Balanstr. 14,

www.buchlentner.de

Isarvorstadt: Literatur Moths, Rumfordstraße 48,

http://li-mo.com

Mittersendling: Buchhandlung am Partnachplatz, Albert-Roßhaupter-Str. 73a,

www.buchhandlung-partnachplatz.de

Moosach: Blattgold-Literatur, Bunzlauer Platz 7,

www.blattgold-literatur.de

Schlachthofviertel: Buch & Bohne, Kapuzinerplatz 4,

www.buchbohne.de

Schwabing: Buchhandlung am Hohenzollernplatz, Hohenzollernplatz 5

Untersendling: Sendlinger Buchhandlung, Daiserstr. 2,

www.sendlinger-buchhandlung.de

Westend: Büchergalerie Westend, Ligsalzstraße 25,

www.buechergalerie-westend.de

Westpark: Lese & Lebe Buchhandlung, Waldfriedhofstr. 78,

https://leseundlebe.buchhandlung.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.