Ende Juni steht fest, wer gewinnt Shortlist für den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar: Drei Titel sind noch im Rennen

Die Shortlist für den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar 2019 steht fest: Drei Titel haben noch die Chance, mit dem mit 4.000 Euro dotierten Literaturpreis ausgezeichnet zu werden. Die unabhängige Fachjury hat aus der zehn Titel umfassenden Longlist folgende drei Werke ausgewählt:

•    Juan S. Guse: Miami Punk (S. Fischer)
•    Julia von Lucadou: Die Hochhausspringerin (Hanser Berlin)
•    Antje Wagner: Hyde (Beltz & Gelberg)

„Die Diskussionen in der Jurysitzung zeigten, dass es gar nicht so einfach war, sieben Titel aus dem Rennen zu nehmen,“ so Klaudia Seibel, die als Vertreterin der Phantastischen Bibliothek Wetzlar die Jurysitzung moderierte. „Mit viel Elan und Sachverstand wurden von den Jurorinnen und Juroren die Vorzüge der einzelnen Texte diskutiert. Die Abstimmung am Ende war denkbar knapp.“ Der diesjährige Preisträger wird Ende Juni bekanntgegeben; die öffentliche Preisverleihung findet am 27. September 2019 im Rahmen der 36. „Wetzlarer Tage der Phantastik“ statt.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.