Ausgezeichnet mit dem wichtigsten Literaturpreis Japans Shibasaki Tomoka auf Lesereise in Europa

Dier mehrfach ausgezeichnete japanische Autorin Shibasaki Tomoka ist gerade auf Lesereise in Deutschland und der Schweiz. Heute Vormittag stellte sie ihren preisgekrönten Roman Frühlingsgarten, der Ende 2018 in der japan edition im be.bra verlag erschienen ist, in Berlin vor.

Für Frühlingsgarten wurde Shibasaki Tomoka 2014 mit dem Akutagawa-Preis ausgezeichnet, dem wichtigsten Literaturpreis Japans. Die Auszeichnung sei mit einer Million Yen – umgerechnet etwa 8.000 Euro – dotiert, erzählte Verleger Ulrich Hopp im Gespräch mit der Autorin. Ihre Texte seien bereits ins Englische und ins Französische übertragen; Frühlingsgarten ist das erste Buch von Shibasaki Tomoka , das auf Deutsch erscheint (Übersetzung: Daniela Tan).

Shibasaki Tomoka und Ulrich Hopp

Shibasaki Tomoka, 1973 in Osaka geboren, hat über 30 Bücher veröffentlicht und gilt als eine der spannendsten jungen Stimmen der Literatur Japans. „Ich freue mich, dass der Verlag sich für die Übersetzung von Frühlingsgarten entschieden hat. Das ist eine gute Wahl“, betonte Shibasaki Tomoka, die zum ersten Mal in Deutschland und der Schweiz unterwegs ist. In Europa sei die Vergangenheit im Stadtbild deutlicher sichtbar als in Japan, wo nach dem Zweiten Weltkrieg alles abgerissen worden sei, hat sie beobachtet. Ihr Großstadtroman Frühlingsgarten beschäftige sich auch mit den Ablagerungen der Vergangenheit, etwa wenn bei Bauarbeiten in Tokio ein Blindgänger gefunden wird. Sie wünsche sich, dass auch ihre Romane „Heute in dieser Stadt“ und „Die Stadt, in der ich nicht gewesen bin“ übersetzt werden, denn auch sie erzählten vom Leben in der Großstadt und zugleich von der Suche nach der Vergangenheit, sagte Shibasaki Tomoka. „Mich würde interessieren, wie deutsche Leser diese Geschichten aufnehmen.“

Für alle, die gerade in Berlin sind: Heute Abend, 19 Uhr stellt Shibasaki Tomoka ihren Roman im Japanisch-Deutschen Zentrum (Saargemünder Straße 2, 14195 Berlin) vor.

Die japan edition des be.bra Verlags wird von Eduard Klopfenstein herausgegeben. In der Reihe erscheinen Werke zeitgenössische Autoren aus Japan in deutscher Erstübersetzung  – darunter Natsume Sōseki und Literaturnobelpreisträger Kenzaburō Ōe.

ml

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.