Auszeichnungen Selfpublishing-Preise für „Isle of Skye“ von Stephan Goldmann und „Das Mucksmäuschen“ von Monika Augustin

Im Frankfurt Pavilion auf der Agora der Buchmesse wurden heute zum dritten Mal Selfpublishing-Preise in zwei Kategorien vergeben.

Über 1.800 Bücher waren dafür eingereicht worden. Eine Vorjury aus Mitgliedern des Selfpublisher-Verbandes erstellte eine Longlist mit je zwölf Titeln in den Kategorien Ratgeber und Sachbuch sowie Belletristik, Kinder und Jugendbuch. Die Jury – Daniela Dreuth, Lena Falkenhagen, Frank Menden, Vera Nentwich, Ronald Schild, Wolfgang Tischer und Jochen Wegner – ermittelt zunächst die Shortlist mit je sechs Titeln und daraus die Gewinner.

In der Kategorie Ratgeber und Sachbuch gewann Isle of Skye von Stephan Goldmann. Jurorin Daniela Dreuth lobte: „Ein Reiseführer liegt vor mit einer Fülle an Informationen und Hintergrundwissen, mit Tipps, guten Fotos und Karten. Alles weckt die Reiselust“. Dabei sei die Liebe des Autors zu Schottland immer spürbar.

Goldmann war 1990 zum ersten Mal auf der Insel gewesen und hatte sie anschließend noch einige weitere Male besucht. Am schwierigsten für ihn sei nicht die Zusammenstellung gewesen, sondern problematisch war vielmehr, eine Druckerei zu finden.

Wolfgang Tischer, Monika Augustin

In der Kategorie Belletristik, Kinder und Jugendbuch konnte Monika Augustin ihr Glück kaum fassen: Ihr Buch Das Mucksmäuschen war von der Jury am besten bewertet worden. Die Autorin kooperierte mit einer Zeichnerin aus Indonesien. Für Augustin war der Weg von der Idee bis zur fertigen, kindgerechten Story kein einfacher gewesen.

Der Preis, von der MVB und dem Selfpublisher-Verband organisiert, wird von vielen Partnern unterstützt.

Die beiden Autoren können sich über ein Preisgeld von je 6.000 Euro freuen sowie on top über eine Influencer-Kampagne und ein Promotionpaket.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.