Der Kinderbuchmacher bleibt dem Verlag mit einem "30-Prozent-Pensum" erhalten Hans ten Doornkaat auch nach Pensionierung für Atlantis tätig

Hans ten Doornkaat © zvg

Hans ten Doornkaat, langjähriger Leiter des zum Orell Füssli Verlag gehörenden Atlantis Verlages, ist zum Jahresende in den “Ruhestand” gegangen, bleibt aber dem Verlag mit einem “30-Prozent-Pensum” erhalten, wie der Verlag mitteilt: Auch nach seiner offiziellen Pensionierung wird er an der Seite von Eva Roth, die seit 2014 im Unternehmen tätig ist,  “lektorieren und das Programm gestalten”.  Dr. Matti Schüsseler, Geschäftsführer des Orell Füssli Verlags, sagt deshalb: “Es ist schön, dass wir auch in Zukunft auf Hans zählen können. Wir freuen uns auf weitere tolle Atlantis-Bücher” – in der Tat hat Hans ten Doornkaat dem Atlantis-Programm eine unverwechselbare Handschrift gegeben, die damit für weitere Jahre gesichert scheint. Nach Stationen als Verlagsleiter von dtv junior  und danach bei NordSüd und Sauerländer  hatte er 2004 die Leitung von Atlantis übernommen.

Hans ten Doornkaat wird auch alle seine bisherigen Mandate weiterführen: Als Publizist (NZZ am Sonntag, Schweizer Buchhandel), als Dozent (für Illustrationstheorie an der HSLU und in der BibliothekarInnen-Ausbildung) und darüber hinaus als Kurator.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.