Präsentation des Frühjahrsprogramms S. Fischer feierte seine literarischen Neuerscheinungen in Berlin

Gestern Abend präsentierte der Frankfurter S. Fischer Verlag eine Auswahl seines literarisches Frühjahrsprogramm erstmals in der Hauptstadt. Man wolle die Berliner Räumlichkeiten in der Neuen Grünstraße im Bezirk Mitte künftig häufiger bespielen, kündigte Presseleiterin Julia Giordano an. Rund 50 Gäste aus Buchhandel und Presse hatten die Einladung angenommen und stießen mit Autoren und Verlagsmitarbeitern auf die neuen Bücher an. Auch Programmgeschäftsführe­rin Siv Bublitz war aus Frankfurt angereist.

Reinhard Kaiser-Mühlecker, Petra Gropp, Marion Brasch

Sechs Autorinnen und Autoren gaben in Gesprächen mit den Lektoren Petra Gropp, Sascha Michel und Juliane Schindler und kurzen Lesungen Einblick in die Vielseitigkeit des Frühjahrsprogramms. Juan S. Guse erzählt in seinem zweiten Roman Miami Punk ebenso von unserer Gegenwart wie Reinhard Kaiser-Mühlecker. Er war aus Wien angereist um Enteignung vorzustellen, ein Roman, in dem er eine Zeit tiefer Verunsicherung thematisiert. Marion Brasch machte neugierig auf ihren Roman über den Zufall. Lieber woanders ist eine bewegende Geschichte über zwei Menschen, die sich 24 Stunden aufeinander zu bewegen, bevor sich ihre Wege kreuzen.

Isabelle Lehn und Ruth Schweikert reflektieren in ihren neuen Büchern wie kurz das Leben ist und wie schnell alles vorbei sein kann. In Frühlingserwachen von Isabell Lehn geht es um Fiktion und Selbstfiktion und eine junge Frage, die sich fragt, ob man alles wollen muss, was möglich ist. Ruth Schweikert lässt die Leser in Tage wie Hunde an ihrer eigenen Krebserkrankung teilhaben. Die Gäste erfuhren auch, dass Ann Cotten das Foto für das Cover von Monika Rincks Champagner für die Pferde auf der Galopprennbahn in Hoppegarten aufgenommen hat. Das Lesebuch, herausgegeben von Monika Rinck und Daniela Seel, enthält Gedichte, Essays und Kurzprosa aus Monika Rincks Gesamtwerk. Nach der kurzweiligen, gut gelaunten Präsentation hatte das Publikum genügend Gesprächsstoff für den anschließenden Empfang.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.