Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle drei Jahre vergeben Rosegger-Literaturpreis 2018 an “Tram 83” von Fiston Mwanza Mujila

Aus der Jury-Begründung: “Der virtuose Erzähler ist auf dem Weg in die Welt der exzellenten Gegenwartsliteratur”

Der Zsolnay Verlag freut sich mit dem Autor Fiston Mwanza Mujila, dessen Roman Tram 83 mit dem Rosegger-Literaturpreis 2018 ausgezeichnet wird.

Die Preisverleihung findet am 29. November 2018 bei einem Festakt im Kunsthaus Graz statt. Mit dem Peter-Rosegger-Literaturpreis würdigt das Land Steiermark ein gelungenes literarisches Debüt, die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird alle drei Jahre vergeben.

Die Begründung der Jury: „Er ist daheim in vielen Welten und ebenso vielen Sprachen. Eines der imposanten Resultate daraus ist die enorme sprachliche Vielstimmigkeit, die auch den Debütroman Tram 83 von Fiston Mwanza Mujila zu einem international herausragenden literarischen Ereignis macht. Fiston Mwanza schildert das Schicksal von Außenseitern, Randfiguren, gescheiterten Existenzen, Prostituierten, gerissenen Betrügern, deren Anlaufstelle das titelgebende Lokal in einer Großstadt in Afrika ist. Er verleiht jeder dieser Figuren eine markante, unverwechselbare und eindringliche Stimme; rau, schonungslos und doch immer wieder auch in poetischen Klangfarben. Fiston Mwanza verfügt über die rare Gabe, Sätze in rhythmische Kompositionen zu verwandeln, groß ist ihr Nachhall, trostlos die Grundmelodie. Der Autor, der seit einigen Jahren in Graz lebt, zählt schon jetzt zu den wichtigsten Repräsentanten einer Dichtergeneration, die nicht anklagt, nicht urteilt, aber drastisch vor Augen führt, wie unüberbrückbar die Kluft werden kann – jene zwischen Hoffenden und Hoffnungslosen, jene zwischen sogenannter Alter und Neuer Welt. Das Lokal ‚Tram 83‘ befindet sich an einer Endstation, der virtuose Erzähler hingegen ist auf dem Weg in die Welt der exzellenten Gegenwartsliteratur.“

Der Jury gehören Alfred Kolleritsch, Angelika Klammer, Christoph Harter, Annette Knoch, Markus Jaroschka, Klaus Kastberger und Werner Krause an.

Fiston Mwanza Mujila wurde 1981 in Lubumbashi / Demokratische Republik Kongo geboren. Er lebt in Graz, schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke und unterrichtet afrikanische Literatur an der Universität. Tram 83 ist sein erster Roman, für den er bereits mehrfach ausgezeichnet wurde,  darunter 2017 mit dem  Internationalen Literaturpreis Haus der Kulturen der Welt.

Kommentare (1)
  1. Und wer hat dem Buch im Deutschen seine oder ihre “markante, unverwechselbare und eindringliche Stimme” verliehen? Katharina Meyer und Lena Müller, die hier leider nirgends genannt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.