Top-Personalie Riemann Verlag: Gerhard Riemann geht in den Ruhestand, Georg Reuchlein übernimmt

Gerhard Riemann
Georg Reuchlein

Gerhard Riemann (Foto), bei Random House seit 15. November 1997 als Riemann-Verlagsleiter und Programmleiter Esoterik bei Goldmann tätig, geht mit Erreichen des 63. Lebensjahrs zum 31. Oktober in den Ruhestand. Zum 1. November wird Goldmann-Verleger Georg Reuchlein die Leitung der Verlage Arkana, Kailash und Riemann übernehmen.

Riemann, der nach Stationen bei Hugendubel und Droemer/Knaur 1997 zu Bertelsmann/Random House wechselte, formte unter dem von ihm 1998 neu eingeführten Markennamen Arkana aus den vormaligen Goldmann Esoterik-Reihen ein vielfältiges Hardcover- und Taschenbuchprogramm zu Fragen der Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung, der Spiritualität und ganzheitlichen Medizin.

Unter seinem eigenen Namen veröffentlichte Riemann seit dem 1. März 1999 im Riemann Verlag zeitkritische Bücher u.a. zu den Themenbereichen Ökologie, Ökonomie und Politik. “Mit den hier erschienenen Werken prägte der Riemann Verlag die sozialpolitischen Debatten der letzten Jahre wesentlich mit”, wie sein Verlag jetzt zum Abschied mit Stolz registriert.

2008, nach dem Erwerb der Hugendubel-Verlage durch die Verlagsgruppe Random House übernahm Gerhard Riemann zusätzlich die Leitung der Verlage Kailash/Sphinx.

Georg Reuchlein arbeitet in seiner Verantwortung für Goldmann bereits seit 1997 eng mit Gerhard Riemann zusammen. Das Lektorat bleibt unverändert in den Händen des bewährten Arkana/Kailash/Riemann-Teams, insbesondere: Andrea Löhndorf (Kailash), Werner Lord (Goldmann Taschenbuch „Body, Mind & Spirit“, Riemann, Arkana Audio) und Usha Swamy (Arkana).

Georg Reuchlein über seinen Vorgänger und seine künftige Arbeit: „Gerhard Riemann ist eine Verlegerpersönlichkeit, wie man sie heute kaum mehr trifft, und ein großartiger Kollege zugleich. Ich bedaure zutiefst, dass er uns verlässt. Seine Nachfolge trete ich mit großem Respekt an; mein Ziel ist es, das, was er geschaffen und in die Wege geleitet hat, in Kontinuität erfolgreich weiterzuführen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.