Für das publizistische Gesamtwerk 2018 Richard Sennett erhält den Bruno-Kreisky-Preis

Richard Sennett (c) Thomas Struth

Der Bruno-Kreisky-Preis für das publizistische Gesamtwerk 2018 geht an den amerikanisch-britischen Soziologen Richard Sennett. Dies teilt das den Preis vergebende Karl-Renner-Institut in Wien mit.

In der Begründung für den Preis heißt es: „Sennett gehört zu den ganz großen Soziologen und wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit. Viele seiner Bücher sind Standardwerke, die das Zeitgeschehen seit den 1970er-Jahren begleiten und prägen. Im Zentrum seines Denkens stehen wir Menschen als gesellschaftliche Wesen und die Fragen, was der Kapitalismus, die heutige Arbeitswelt und die zunehmende Verstädterung aus uns machen.

 

In seinem jüngsten Buch – Die offene Stadt – führt er noch einmal all seine zentralen Themen und Thesen zusammen und gibt Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit.“

Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2019 in Wien statt.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.