Ein Konzept für Frauen ab dreißig Random House: Manhattan geht, Wunderraum kommt

Dr. Andrea  Best: Mit neuem Konzept “Wunderraum” zurück zur „Essenz des Lesens“ finden.

Ist es schon aufgefallen? Im letzten Vorschaupaket der Goldmann Verlage fehlte ein Verlag:  Manhattan – u.a. die Heimat von Ian Rankin, Terry Pratchett und Wladimir Kaminer. Stattdessen geht mit Wunderraum eine neue Verlagsmarke an den Start. Und warum das so ist, welche Erkenntnisse über neue Zielgruppen und Lesegewohnheiten zur Neugründung dieses Labels geführt haben, das erklärt Programmleiterin Dr. Andrea  Best: Mit dem Claim „Lesen ist Ankommen“, Stichwort Slow Culture, will man der Hauptzielgruppe − Frauen ab dreißig, die gerne lecker kochen und schön wohnen − zurück zur „Essenz des Lesens“ helfen. (Mehr über diesen neuen Programmansatz im heute ausgelieferten BuchMarkt-Maiheft).

Die Wunderraum-Titel….
… für eine eigene  Zielgruppe

Die ersten drei Titel kommen im August, die nächsten drei im Oktober  – und unter  der Adresse team@wunderraum.de sucht man ausdrücklich „den aktiven Kontakt mit Buchhandel und Kunden“.

Info: www.wunderraum-verlag.de

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier als pdf: wunderraum

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.