In den sechs Folgen der ersten Staffel sollen Neuerscheinungen und Lieblingstitel aus verschiedenen Verlagsprogrammen vorgestellt werden Random House: Der Literaturpodcast „Long Story Short“ mit Karla Paul und Günter Keil startet am 23. April

Ein eingespieltes Team: Karla Paul und Günter Keil ©Simone-Hawlisch

Zwei Stimmen, vier Buchtipps und 20 Minuten Zeit: Pünktlich zum Welttag des Buches erscheint am 23. April der neue Literaturpodcast „Long Story Short“ der Verlagsgruppe Random House.

In den sechs Folgen der ersten Staffel stellen Karla Paul und Günter Keil Neuerscheinungen und Lieblingstitel aus verschiedenen Verlagsprogrammen vor.

In der ersten Folge empfiehlt Karla Paul  Meike Winnemuth: Bin im Garten (Penguin 2019); Karan Mahajan: In Gesellschaft kleiner Bomben (btb, 2019).

Günter Keil empfiehlt: Eugene Chirovici: Das Echo der Wahrheit (Goldmann, 2019); Paolo Cognetti: Acht Berge (Penguin, 2018)

Alle 14 Tage soll dann eine neue Folge von „Long Story Short“ auf allen einschlägigen Plattformen, auf Audio Now, iTunes, Spotify oder Deezer und in allen gängigen Podcatchern sowie auf YouTube erscheinen.

Auf der Bühne sind Karla Paul und Günter Keil bereits ein eingespieltes Team und moderieren seit 2018 gemeinsam die Literaturshow „Die Seitenspringer“. Für die Verlagsgruppe Random House wenden sie sich nun mit einem neuen Format an Lese- und Hörbegeisterte.

Moderatorin Karla Paul ist schon seit vielen Jahren großer Podcast-Fan: „Bereits 2006 startete ich meinen ersten Literaturpodcast ‚Buchkolumne‘. Dass ich jetzt gemeinsam mit Random House und
meinem befreundeten Kollegen Günter Keil erneut ein redaktionelles Literaturprojekt umsetzen kann, freut mich sehr! Wir sprechen über Lieblingsbücher und mit Lieblingsmenschen und werden damit hoffentlich zum Lieblingsabo in der Playlist!“

„Long Story Short“ ist in diesem Jahr nach „Penguin lädt ein – Autoren. Erzählen. Geschichten“ bereits die zweite Podcast-Neuerscheinung bei Random House und das Angebot soll in den nächsten Monaten weiter ausgebaut werden, heißt es.

„Unsere wichtigste Aufgabe ist es, Inhalte, für die wir uns begeistern, an ein möglichst breites Publikum zu vermitteln. Der Audiobereich ist derzeit besonders interessant und dynamisch, hier wollen wir uns künftig noch breiter aufstellen und unterschiedliche Formate bespielen. Mit Podcasts können wir attraktive Zielgruppen direkt erreichen. So entsteht ein weiterer Kanal, über den wir Aufmerksamkeit für unsere Themen und
Autoren erzeugen können“, erläutert Thomas Rathnow, CEO der Verlagsgruppe Random House.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.