Top-Personalie Prestel: Jürgen Krieger geht, Christian Rieker übernimmt

Jürgen Krieger

Ende voriger Woche war es noch ein Gerücht, seit gestern nachmittag ist es amtlich: Jürgen Krieger (Foto), der Leiter von Prestel International, wird den Prestel Verlag auf eigenen Wunsch zum 31. August 2010 verlassen.Christian Rieker (46), der die Verlagsleitung Ende letzten Jahres übernommen hat, wird den Aufgabenbereich von Jürgen Krieger künftig mitverantworten.

Kriegers Vita ist mit dem Verlag seit neun Jahren eng verbunden und hat sich in dieser kurzen Zeit in der Kunstwelt als Verleger einen Namen gemacht, obwohl er aus einer ganz anderen Ecke gekommen war, aus der eher trockenen Fachverlagswelt: Er war damals von Haufe zu Prestel gekommen. Er war zunächst noch unter Jürgen Tesch und dem Dach der FAZ tätig, war dann zwei Jahre Eigentümer und hat die letzten zwei Jahre unter dem Random House-Dach gearbeitet.

Dort ist Krieger offensichtlich nicht recht heimisch geworden. Seine Erfolge sind dennoch unbestritten: Krieger hat die Internationalität von Prestel in den letzten drei Jahren deutlich ausgebaut; aus den reinen Vertriebsbüros in London und New York (er hat dafür auch die Verlage die gestalten, Schirmer, Loft Publicatio und Lars Müller als Vertriebspartner akquiriert) – haben sich in London und New York kleine selbstständige Verlagseinheiten entwickelt.
Diese internationale Erfahrung möchte Krieger jetzt gern anderswo einbringen. Die Chancen dafür stehen gut.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.