Auszeichnungen Preisregen für den Haupt Verlag beim Deutschen Gartenbuchpreis

Bei der Verleihung des diesjährigen Deutschen Gartenbuchpreises am 15. März 2019 auf Schloss Dennenlohe hat der Schweizer Haupt Verlag gleich sieben Preise für fünf Bücher erhalten.

Stachelbeeren. Sortenvielfalt und Kulturgeschichte  von Claudio Niggli und Martin Frei wurde in der Kategorie „Bestes Pflanzenporträt“ als bestes Buch ausgezeichnet. Auch der zweite Preis in dieser Kategorie ging an den Haupt Verlag: Ute Studer durfte für ihr Buch Tomatenlust. Die Geheimnisse der Tomatenpioniere – Tipps für den Anbau richtig guter Tomaten die Auszeichnung entgegen nehmen. Deutschlands Flora amabilis. 100 Pflanzen, die Sie kennen sollten von Adrian Möhl mit Illustrationen von Denise Sonney wurde als drittbestes Buch in der Kategorie „Gartenprosa“ prämiert.

Die drei dotierten Sonderpreise STIHL für aussergewöhnliche Leistungen in der Gartenliteratur gingen in diesem Jahr alle an Autorinnen und Autoren aus dem Haupt Verlag: Claudio Niggli und Martin Frei mit Stachelbeeren, Preisgeld 5000 Euro, Ute Studer mit Tomatenlust, Preisgeld 3000 Euro, Frank und Katrin Hecker mit Heilsame Wildpflanzen, Preisgeld 2000 Euro

Neben dem Deutschen Gartenbuchpreis wurde in Dennenlohe auch der European Garden Book Award verliehen. Das Wesen der Pflanze. Botanische Skizzenbücher aus sechs Jahrhunderten von William und Helen Bynum wurde dabei als drittbestes europäisches Gartenbuch ausgezeichnet.

Der Deutsche Gartenbuchpreis wird einmal im Jahr von Schloss Dennenlohe in zehn Kategorien vergeben. Mehr Informationen zum Preis und den weiteren Preisträgern finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung von Schloss Dennenlohe: https://www.lifepr.de/pressemitteilung/schloss-und-gartenverwaltung-schloss-dennenlohe/Deutscher-und-Europaeischer-Gartenbuchpreis-2019-vergeben/boxid/743838

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.