Auszeichnung der Friedrich-Ebert Stiftung Preis „Das politische Buch“ für Nikola Roßbach

Die Literaturwissenschaftlerin Nikola Roßbach erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis Das politische Buch 2019 der Friedrich-Ebert-Stiftung für ihr Buch Achtung Zensur! Über Meinungsfreiheit und ihre Grenzen (Ullstein).

„Nikola Roßbach ermöglicht einen neuen kritischen Blick auf die Bedeutung von Zensur, Meinungsfreiheit und ihren Beschränkungen und leistet damit einen überzeugenden Beitrag für den notwendigen Diskurs, ohne den eine demokratische Gesellschaft nicht auskommt“, so die Begründung der Jury. Die Preisverleihung findet am 10. Mai in Berlin statt.

Weitere von der Jury besonders empfohlene Bücher 2019:

  • Aladin El-Mafaalani Das Integrationsparadox. Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt, Kiepenheuer & Witsch
  • Juna Grossmann Schonzeit vorbei. Über das Leben mit dem alltäglichen Antisemitismus, Droemer Knaur
  • Petra Köpping Integriert doch erst mal uns! Eine Streitschrift für den Osten, Links
  • Hannes Ley #ich bin hier. Zusammen gegen Fake News und Hass im Netz, DuMont

Der Preis „Das politische Buch“ wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung jährlich für eine herausragende Neuerscheinung verliehen, die sich „kritisch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzt, richtungsweisende Denk- und Debattenanstöße gibt und ihre Inhalte einem breiten Publikum verständlich macht“. Die Entscheidung trifft eine unabhängige Jury.

Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. Swetlana Alexijewitch, Hans Magnus Enzensberger, Václav Havel, Carolin Emcke, Heinrich August Winkler, Colin Crouch und Thomas Piketty.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.