Printaktivitäten werden zusammengelegt Pons bündet digitale Aktivitäten in einem Geschäftsbereich

Gabriele Schmid: “Der Wettbewerbsdruck gerade in niedrigpreisigen Marktsegmenten zwingt zu neuen Strukturen”

Eben wird bekannt, dass bei Klett Veränderungen anstehen; mehr Infos dazu soll es  ab morgen dazu geben. Fest steht aber, dass 12 Stellen in verschiedenen Abteilungen der Pons GmbH abgebaut werden, da Verlagsstrukturen und bisher getrennte Printbereiche zusammengeführt werden sollen. PONS Geschäftsführerin Gabriele Schmidt versichert aber, inhaltlich werde Pons an der grundsätzlichen Ausrichtung im Print nichts ändern, obwohl  einzelne Produktreihen vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen stünden, da “der Wettbewerbs- und Kostendruck gerade in den kleinteiligen und niedrigpreisigen Marktsegmenten immens sei”.

Pons  werde künftig verstärkte Anstrengungen und Investitionen in digitale Geschäftsfelder vornehmen;  “befügelt vor allem durch die hohe Akzeptanz des Onlinewörterbuches werde der PONS Verlag seine Markenstärke dazu nutzen, national und international die Reichweite des Portals www.pons.com auszubauen”. Deshalb werden alle digitalen Aktivitäten und Kompetenzen in einem Geschäftsbereich gebündelt. Schmidt hofft: “Wir sind zuversichtlich für den Großteil dieser Mitarbeiter eine Weiterbeschäftigung in anderen Unternehmen der Klett-Gruppe zu finden”.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.