Der Sachbuch - Programmleiter im Gütersloher Verlagshaus hatte das "Bestseller-Gen" Thomas Schmitz verabschiedet sich in den Ruhestand

Thomas Schmitz

Thomas Schmitz, Programmleiter Sachbuch im Gütersloher Verlagshaus, verabschiedet sich heute in den Ruhestand. Verlagsleiterin Sigrid Fortkord schreibt ihm hier zum Abschied :

Die Nase in den geliebten Nordseewind halten – dafür ist demnächst auf jeden Fall mehr Zeit. Thomas Schmitz, ein im besten Sinne „Autoren-Flüsterer“ und erfolgreicher Buchmacher mit Bestseller-Gen geht Ende Januar 2019 in Rente.

Geboren im Ruhrpott, in Recklinghausen, führte sein Weg zunächst ins katholische Theologiestudium. Priester wollte er werden, doch die Liebe kam dazwischen und wendete den Lebensweg in Richtung Lehramtsstudium. 1980 dann der Start im Patmos-Verlag als Lektor, zunächst im Schulbuchbereich und in der Gemeindearbeit und später im theologischen und allgemeinen Sachbuch. Intensive Programmjahre, in denen er seine „Spürnase“ für verkäufliche Bücher entwickelte.

1999 ging Thomas Schmitz als Programmleiter zum Kreuz-Verlag und seit 2005 ist er Programmleiter bei uns im Gütersloher Verlagshaus. Seine Bestseller-Historie im GVH ist mehr als beeindruckend: Er machte Manfred Lütz mit Irre! Wir behandeln die Falschen… zum Top-Bestsellerautor, wurde ein enger Freund von Blacky Fuchsberger, dessen Titel über Jahre die Listen prägten, entwickelte Bestseller mit Franz Alt, Konstantin Wecker und vielen anderen.

Frank Elstner, Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Jörg Zink, Andreas Malessa, Wolfgang Schmidbauer, Hans Conrad Zander, Horst W. Opaschowski, Anselm Grün, Bärbel Schäfer, Marion Küstenmacher, Odilo Lechner, Quint Buchholz, Hubertus Meyer-Burckhardt, Uwe Steimle – das sind nur einige Autoren, mit denen Thomas Schmitz Bücher konzipiert und die er als persönlicher Vertrauter viele Jahre begleitet hat. Allein im Gütersloher Verlagshaus hat er über 280 Bücher auf den erfolgreichen Weg gebracht.

Sein „Riecher“ für Themen ist legendär, seine Intelligenz beeindruckt, sein kluger Blick auf Texte, sein spitzer und knochentrockener Humor und seine unerschöpfliche Neugier sind besonders. Und in Sachen Beharrlichkeit macht ihm keiner was vor – da kann jeder von ihm lernen. Wie ein Terrier verfolgt er Ideen, bemüht sich couragiert um potentielle Autoren, bleibt ganz nah an ihnen dran und feilt mit ihnen am Bucherfolg.

Er wird uns sehr fehlen, der Thomas Schmitz, und wir sind froh, dass er uns zumindest durch freie Tätigkeiten noch etwas erhalten bleibt.

Für Deinen weiteren Lebensweg, lieber Thomas, vom ganzen Team des Gütersloher Verlagshaus die allerbesten Wünsche und immer eine frische Brise.

Deine Sigrid

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.