Die 13. Münchner Bücherschau junior 2019 im Rückblick „Neun Tage neugierig auf die Welt“

Vom 16. bis zum 24. März fand im Müchner Stadtmuseum die 13. Bücherschau junior statt. Wegen des strahlenden Frühlingswetter kamen zwar etwas weniger Besucher in die Ausstellung mit rund 5.000 Kinderbüchern und Kindermedien, aber die, die den Weg ins Stadtmuseum fanden, waren begeistert.

© Carolin Gmeinwieser

Glückliche Besucher und ausgebuchte Veranstaltungen

„Danke für die zauberhafte Ausstellung“, „Es war wirklich schön! Leider kann man nur einen Teil anschauen, sonst wird’s einem schwindelig“, „Unsere Kinder wären gerne noch geblieben“ und „Es war voll cool“ schrieben kleine und große Besucher ins Gästebuch. Pro Veranstaltung fanden sich, je nach Räumlichkeit, zwischen 30 und 120 Besucher ein. Die Exkursionen zum Bayerischen Rundfunk, zu Kinderbuchautorin Charlotte Habersack und den Verlagen arsEdition und Piper sowie mehrere der vielfältigen Veranstaltungen waren komplett ausgebucht.

So die Lesung mit Alex Rühle, der seinem Zippel zum großen Spaß der Kinder die richtige Schlossgespenststimme verlieh. Silke Schlichtmann, frisch gekürte Lesekünstlerin des Jahres, begeisterte mit ihrer Lesung aus Mattis und das klebende Kinderzimmer beim komplett ausgebuchten Familienfrühstück in der Pasinger Fabrik. Und natürlich ausgebucht die Lesung mit der bekannten Kinderbuchautorin und -illustratorin Ute Krause. Kein Stuhl mehr frei, das galt auch für die musikalische Veranstaltung „Was macht das Horn im Wald?“ mit Peter Stangel und dem Bläserquintett der Taschenphilharmonie, bei der alle Instrumente ausführlich vorgestellt wurden.

Gut angenommen wurde das Vorlesen in vierzehn Sprachen und auch die Beratung der IFM zur mehrsprachigen Erziehung wurde eifrig genutzt. „Jede Veranstaltung hatte ihren eigenen Charme und ihre Besonderheit“, berichtet die Organisatorin Christina Tüschen: „So erzählte zum Beispiel bei der Taschenlampenlesung Barbara Iland-Olschewski wunderbar geheimnisvoll und gruselig, Schattenfiguren der ‚Tiergeister AG‘ wurden dazu an die Wand projiziert. Beeindruckend kenntnisreich waren die Fragen der Kinder an Zukunftsforscher und Autor Bernd Flessner, der für seine Kinderbuchreihe Der kleine Major Tom in ständigem Kontakt mit Astronauten steht, um echtes Wissen zu vermitteln.“

Birgit Franz, die dieses vielfältige und spannende Programm zusammengestellt hat, ergänzt: „Bei der musikalischen Lesung ‚Trudel Gedudel purzelt vom Zaun‘ von Eva Muszynski und Karsten Teich, der Gitarre spielte, sorgte die Untermalung mit vielen Geräuschen für zusätzlichen Spaß. Cressida Cowell mit ihrem Mega-Erfolg Drachenzähmen leicht gemacht kam besonders gut an. Gefreut hat mich, dass wir das Museum Fünf Kontinente wieder mit im Boot hatten, wo Volker Mehnert über Alexander von Humboldt sprach, dessen 250. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird.“

© Carolin Gmeinwieser

18 Veranstaltungen für Kindergarten und Schulklassen an fünf Wochentagen

An den 18 Veranstaltungen für Kindergärten und Schulklassen von der ersten bis zur fünften Klasse nahmen 95 Gruppen mit 1936 Kindern teil. Sandra Ladwig und Dorothea Tust, Jana Steingässer, Kai Pannen, Stephan Knösel, Katja Reider, Katja Ludwig, Arzu Gürz Abay, Rieke Patwardhan und Maz Evans lasen aus ihren Büchern und stellten sich den vielen Fragen der Kinder.

Illustrations- und Sonderausstellungen

Die Originalillustrationen von Katharina Sieg aus „Das blaue Herz von Finn“ schmückten die Wände der Ausstellungsräume sowie Bilder aus Das magische Auge und die wunderbaren Illustrationen von Piotr Socha aus Bäume. Und Dieter Braun entführte mit seinen Bildern in „Die Welt der Berge“ – dazu als besondere Attraktion in der Ausstellung: eine echte Gondel, die als Lesekabine viele Fans fand. Ergänzend zu der großen Buchausstellung gab es wieder die Sonderausstellungen Schullektüren, Bücher für Erstleser, mehrsprachige Bücher sowie die Empfehlungen von BuchhändlerInnen und Leseclubs und die von den Expertinnen Christine Paxmann, Sylvia Mucke und Birgit Franz ausgesuchten Kinderbücher „Neu und Lesenswert“ (die Leselisten zu den Empfehlungen gibt es hier zum Download).

© Carolin Gmeinwieser

Buchstabenfabrik – Offene Werkstätten von Kultur & Spielraum

Richtig fabrikmäßig ging es dieses Mal in den Werkstätten zur Münchner Bücherschau junior zu. Margit Maschek von Kultur & Spielraum zieht Bilanz: „Die Kinder konnten sich im Eingangsbereich mit eigener Arbeitskarte ‚einstempeln‘ wie die Großen – Schürze und Kittel an und los ging‘s! Mit verschiedenen Materialien entstanden jede Menge Anregungen für selbstentworfene Schriftfonts und Typen. Wer die Geduld hatte, konnte sich an den zeichnerischen Entwurf eines kompletten Letternsatzes wagen, der als Schriftfonts zum Download verarbeitet werden konnte oder als Stempelsatz für viele weitere Schriftexperimente in der Buchstabenfabrik diente. Die Jüngeren befassten sich mit ersten Buchstabenerfahrungen, ‚kochten‘ Buchstabensuppe, befüllten Töpfe, Teller, Tassen und erkundeten die geheimnisvolle Welt der 26 Zeichen. Zusätzlich wurde der Workshop ‚Digitale Buchstabenfabrik‘ angeboten, der ausgebucht war. Insgesamt werkelten rund 800 Kinder mit großem Spaß und Engagement in der Buchstabenfabrik.“

„Die Münchner Bücherschau junior ist immer ein Fest der Vielfalt, ob der Sprache, der Bilder oder der Wörter!“, so Michael Then, der Vorsitzende des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern. „Am spannendsten war für mich in diesem Jahr der Schwerpunkt Mehrsprachigkeit im Rahmen der 13. Münchner Bücherschau junior! In den unterschiedlichsten Sprachen wurden Bücher ausgestellt, gelesen und erzählt. Es gab Vorlesestunden in 14 Sprachen und Schreib-Workshops, bei denen Kinder die Freude am Schreiben und das Spielen mit den verschiedenen Sprachen erfahren haben sowie die Sonderausstellung für mehrsprachige Bücher. Die absolut wunderbaren Ergebnisse konnten in der Ausstellung bestaunt und gehört werden.“

Veranstalter & Sponsoren

Eine Veranstaltung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München und freundlicher Unterstützung von Münchner Stadtmuseum, BR KLASSIK, Verein zur Leseförderung e.V., cbj, Kulturfonds Bayern und der Sparda-Bank.

Ausblick

Die nächste große 60. Münchner Bücherschau – mit umfangreichem Programm für Kinder und Jugendliche – findet vom 14.11. bis 1.12. im Gasteig im Rahmen des 10. Literaturfests München statt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.