Veranstaltungen Nächste Woche startet das Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità / Enrico-Filippini-Preis für Romano Montroni

Am 6. April startet das Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità zum Thema „Orte der Utopie“. Christoph Ransmayr eröffnet das Festival, das bis zum 9. April zahlreiche Lesungen, Vorträge und Gespräche am legendären ‚Berg der Wahrheit‘ und am Seeufer in Ascona veranstaltet.

„Utopien“, so der künstlerische Direktor Joachim Sartorius, „sind heute zu Synonymen für Sehnsucht geworden“. Im Mittelpunkt des Festivals, das sich alljährlich mit Variationen des Themas Utopien beschäftigt, steht daher aktuell das Gespräch über Sehnsuchtsorte. – Vor über 100 Jahren reisten Aussteiger, Künstler und Intellektuelle an den Monte Verità, um neue Lebensformen auszuprobieren. Heute lädt das Festival Eventi Letterari Monte Verità ein, den Geist der damaligen Zeit wieder zu beleben und vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen über Bedeutung und Wert utopischer Zielsetzungen zu diskutieren.

Ein Höhepunkt des Festivals ist die Verleihung des Enrico-Filippini-Preises. Preisträger ist in diesem Jahr der Buchhändler und Dozent Romano Montroni. Er gilt als einer der größten Buchhändler Italiens, vierzig Jahre lang leitete er u.a. die Feltrinelli-Buchhandlungen. Montroni zählt außerdem zum Lehrkörper des von Umberto Eco ins Leben gerufenen Masterstudiengangs im Bereich des Verlagswesens der Universität Bologna und ist seit 2001 Dozent und Mitglied des Förderkomitees der Schule für Buchhändler Umberto e Elisabetta Mauri. Seit 2014 ist er Vorsitzender des Zentrums für das Buch und die Lektüre, einer Einrichtung des italienischen Ministeriums für Kulturgüter und Tourismus, seit 2016 zudem Vorstandsmitglied des Verlags Il Mulino.

Der Enrico-Filippini-Preis zeichnet Personen aus, die sich hinter den Kulissen von Verlagen und Zeitungen in besonderer Weise für Autorinnen und Autoren und ihre Bücher einsetzen. Bisherige Preisträger sind Bernard Comment, Klaus Wagenbach, Renata Colorni und Teresa Cremisi.

Das gesamte Festivalprogramm ist ab sofort zu finden unter: http://eventiletterari.swiss.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.