Buchmessen Monika Grütters: Buchkultur muss weiter gestärkt werden 

Nach ihrem heutigen Messerundgang und Gesprächen an Verlagsständen hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters die weltweite Bedeutung der Frankfurter Buchmesse hervorgehoben. Mit ihrem umfangreichen literarischen und kulturellen Programm sei die Messe seit Jahren Ausdruck eines lebendigen und innovativen Buchmarktes.
„Sie ist so etwas wie das Weltgipfeltreffen der Literatur“, erklärte Monika Grütters. „Hier ist hautnah erlebbar, wie sehr das Buch und das Lesen zu uns Menschen und in unsere Gesellschaft gehören. Bücher sind eine unerschöpfliche Quelle, um sich die Welt anzueignen und zugleich auch Experimentierfeld zur Begegnung mit fremden Kulturen.“

Grütters weiter: „Diese facettenreiche Buch- und Verlagslandschaft in Deutschland gilt es auch in schwieriger wirtschaftlicher Lage zu schützen und zu fördern. Daher war ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Verlage, dass wir die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen verbessert und den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent für Hörbücher eingeführt haben. Außerdem setze ich mich mit aller Kraft für die Buchpreisbindung ein, die dafür sorgt, dass das Kulturgut Buch auch künftig anders behandelt wird als bloße Handelsobjekte. So konnten wir die bisher ausdrücklich nur für gedruckte Bücher festgeschriebene Preisbindung auch auf E-Books erweitern. Unser Ziel ist es, die ermäßigte Mehrwertsteuer auch auf E-Books auszudehnen. Für mich ist auch wichtig, dass im Freihandelsabkommen TTIP keine Bestimmungen enthalten sind, die die kulturelle Vielfalt beeinträchtigen. Die Zusicherung der EU-Kommissarin Cecilia Malmström, ‚auf keinen Fall‘ werde die Buchpreisbindung verhandelt, ist für uns alle ein wichtiger Etappensieg.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.