Bilder von der Komplettlesung von "Das Büro" in Köln Mit Voskuil auf der Suche nach der verlorenen Bürozeit

Kölner Voskuil-Fans wissen, was sie die nächsten 32 Jahre an jedem letzten Wochenende eines Monats zu tun haben, nämlich Samstagfrüh und Sonntagnachmittag bei Wind und Wetter in den KulturSalon Freiraum zu eilen:  Dort hat Wolfgang Schiffer, Autor, Übersetzer, Herausgeber und ehemaliger Hörspielchef des WDR, am 27. Januar, um 11 Uhr, ein Projekt gestartet, das der literarischen Vorlage ebenbürtig ist: eine Komplettlesung des 5.520-Seiten-Kultromans Das Büro des Niederländers J.J. Voskuil (übersetzt von Gerd Busse, Verbrecher Verlag).

Die Auftaktveranstaltung, bei der Salonchefin Christel Ahring darauf verwies, dass nun, nach 15 Jahren Freiraum, der Salon nachgerade die Verpflichtung habe, bis zum Ende des Lesemarathons durchzuhalten, war zumindest schon einmal sehr ordentlich besucht.

KulturSalon Freiraum-Chefin Christel Ahring begrüßt die Besucher

Die Zuschauer amüsierten sich köstlich über den ersten Ehestreit der Romanhelden Maarten und Nicolien Koning, weil Maarten einen Job in dem titelgebenden „Büro“ angenommen hat und nicht geduldig darauf wartet, bis das glückliche Ehepaar irgendwann vom gemeinsamen Tod in trauter häuslicher Zweisamkeit ereilt wird, aber auch über die Unsinnsforschungsgegenstände des Büros wie z.B. der Wichtelmännchenbrauch als wichtiger Indikator für die Kulturgrenzen im Lande. Und natürlich – wir sind in den Niederlanden – geht es auch schon auf den allerersten Seiten nicht ohne Genever ab …

Wolfgang Schiffer beim ersten Teil der Komplettlesung

Wem Schiffers Lesetempo zu langsam ist, kann natürlich selbst tätig werden: Der Megaroman liegt seit dem vergangenen Herbst komplett auch auf Deutsch vor. In den Niederlanden war er mit 500.000 verkauften Exemplaren einer der größten Bestseller der Nachkriegszeit.

Schiffer ist seit Jahren mit Voskuil-Übersetzer Gerd Busse und Lektor Ulrich Faure in Literaturhäusern und Buchhandlungen unterwegs, um in einem Anderthalbstunden-Programm das Werk nahezubringen. Die Komplettlesung, hat Schiffer ausgerechnet, wird ungefähr im Jahr 2050 abgeschlossen sein: „Dann bin ich 104 Jahre alt“, so Schiffer schmunzelnd. BuchMarkt wird sich von Zeit zu Zeit nach dem Fortgang des Projekts erkundigen …

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.