Auszeichnungen Mircea Cărtărescu erhält “Premio Formentor de las Letras 2018”

Der rumänische Autor Mircea Cărtărescu wird für sein Lebenswerk mit dem Premio Formentor de las Letras 2018 ausgezeichnet. “In Cărtărescus Werk tritt die Existenz einer Kartographie der Erinnerung zutage, die kreative Energie des Traumes, die Freiheit der Imagination und die Kraft der Sehnsucht“, urteilte die Jury unter dem Vorsitz des Vorjahrspreisträgers Alberto Manguel. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird vom spanischen Verlag Seix Barral und zwei Hoteliersfamilien vergeben und am 5. Oktober bei einem Festakt im Hotel Formentor auf Mallorca überreicht.

Cărtărescu reiht sich damit in eine illustre Preisträger-Reihe ein: In den 60er-Jahren wurden damit unter anderen Jorge Luis Borges, Saul Bellow und Uwe Johnson geehrt. Die Auszeichnung wird seit 2011 wieder verliehen: Seither gewannen Carlos Fuentes, Juan Goytisolo, Javier Marías, Enrique Vila-Matas, Ricardo Piglia, Roberto Calasso und Alberto Manguel.

Mircea Cărtărescu wurde 1956 in Bukarest geboren und veröffentlicht seit 1978 Gedichte und Prosa. Zahlreiche Auslandsaufenthalte u. a. in Berlin, Stuttgart, Wien, Florenz. Seine Werke werden in viele Sprachen übersetzt und wurden oftmals ausgezeichnet, u.a. mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, dem Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur, dem Spycher-Literaturpreis, dem Internationalen Literaturpreis Haus der Kulturen der Welt und dem Thomas Mann Preis 2018. Bücher: u.a. Nostalgia (1997/2009), Travestie (2010) und bei Zsolnay die „Orbitor“-Trilogie: Die Wissenden (2007), Der Körper (2011) und Die Flügel (2014). Im Frühjahr 2016 erschienen Die schönen Fremden (Erzählungen). 2019 wird sein monumentaler Roman Solenoid bei Zsolnay erscheinen. Mircea Cărtărescu lebt in Bukarest.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.