"Kindern und Jugendlichen das Lesen und den Umgang mit Texten nahezubringen, ist uns eine Herzensangelegenheit" Mayersche spendet 60.000 Euro für die Leseförderung

Durch die Erlöse innerhalb der KultKarten-Aktion sowie der Spendenaktion am Jubiläums-Tag 16.09.2017 konnten in 2017 rund 60.000 Euro für die Leseförderung erzielt werden. Das Thema Leseförderung liegt der Mayerschen besonders am Herzen: “Wir sind stolz, dass eine so große Summe nun in Leseförderungsprojekte fließt”, freut sich Geschäftsführer Dr. Hartmut Falter.

“Kindern und Jugendlichen das Lesen und den Umgang mit Texten nahezubringen, ist uns eine Herzensangelegenheit. Sie sollen Lust aufs Lesen bekommen.” Die Mayersche möchte auf diese Weise einen wichtigen Beitrag gegen die Lese- und Rechtschreibschwäche in unserer Gesellschaft leisten.

Durch die Spendensumme wird nun eine Weiterführung des erfolgreichen Lernbuchs Emil und Nuffi und ich von Monika Schröder möglich. Mit diesem Buch lernen Kinder spielerisch, Texte und Geschichten nicht nur technisch zu erfassen, sondern das Gelesene auch zu reflektieren, weiterzudenken und neue Ideen zu entwickeln. Unabhängig von ihren individuellen Voraussetzungen und Fähigkeiten ist das Buch für alle Erstleserinnen und Erstleser bestens geeignet. Somit wird auf ganz selbstverständliche Art der Inklusionsgedanke umgesetzt.

Außerdem geht der “kultige” Mayersche Lesebus “Anton” 2018 wieder in ganz Nordrhein-Westfalen auf Tour, um Bücher und Buchgutscheine an Kinder und Jugendliche zu verschenken. Im vergangenen Jahr war er im Rahmen der Leseförderung für stolze 101 Einsätze unterwegs.

“Anton ist ein absolutes Highlight für die Kinder und Jugendlichen”, so Dr. Hartmut Falter. “Es freut uns, dass wir auf spielerische Art eine solche Begeisterung für eine frische Ladung Bücher und Buchgutscheine bewirken können. So macht Leseförderung Spaß!”

Der Mayersche Büchertrolley ist ein weiteres Leseförderungsprojekt der Mayerschen. Kitas und Schulen können einen Monat lang den mit Büchern prall gefüllten Trolley nutzen, um Kindern das Lesen spannend zu gestalten. Abgestimmt auf drei unterschiedliche Altersgruppen befinden sich darin Bücher sowie ein Lesetagebuch, indem die Kinder ihre Leseerlebnisse festhalten können. Dazu gibt es am Ende eine Teilnehmer-Urkunde. “Wir haben uns bei diesem Projekt entschlossen, schon bei den Kleinsten zu beginnen, nämlich im Kindergartenalter. Gerade hier wird die Lust auf Bücher und spannende Geschichten geweckt, die dann beim Lesen lernen in der Grundschule selbstständig fortgeführt werden kann.”, so Dr. Hartmut Falter.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.