Darüber freut sich heute die Büchergilde Gutenberg: Max Frisch stellt die richtigen Fragen zur richtigen ZEIT

Was fehlt Stephan Kosa heute zu seinem Glück? Eigentlich nur, dass sich ganz viele Leser mit uns freuen über das wunderhübsche illustrierte Bändchen von Max Frischs Fragebogen. Die ZEIT hat es entdeckt – und wer es ebenfalls entdecken möchte, kann es bei Herrn Kosa unter kosa@buechergilde.de bestellen.

Stephan Kosa

 

Max Frisch stellt Fragen über Fragen, zu Themen wie Hoffnung, Humor und Heimat, zu Freundschaft, Ehe und Vatersein, zum Tod – fein sortiert in elf Fragebögen. Die Antworten jedoch überlässt er seinen Lesern. Und das macht dieses Buch so spannend. Manches lässt sich vielleicht einfach beantworten: „Halten Sie sich für einen guten Freund?“. Über anderes hat man möglicherweise noch nie nachgedacht: „Hoffen Sie auf ein Jenseits?“. Frisch formuliert ganz knappe, präzise Fragen wie „Was fehlt Ihnen zum Glück?“,  und andere ausführlich: „In welchem der beiden Fälle sprechen Sie liebevoller von einer vergangenen Partnerschaft: wenn Sie eine Frau verlassen haben oder wenn Sie verlassen worden sind?“

Illustriert hat diese besondere Ausgabe die Kommunikationsdesignerin und Illustratorin Janne Holzmüller aus Mainz. Zu jedem der elf Fragebögen gibt es von ihr konzipierte Sequenzen, die mit einem Detail das Verstreichen der Zeit darstellen.

Max Frisch lädt mit diesem Auszug aus seinen literarischen Tagebüchern von 1966-1971 ein, auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst zu gehen. Oder seine Nächsten besser kennenzulernen. Nehmen Sie die Herausforderung an? Eine letzte Frage noch: „Hoffen Sie angesichts der Weltlage: a. auf die Vernunft? b. auf ein Wunder? c. dass es weitergeht wie bisher?“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.