Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert Martin Pollack erhält den Johann-Heinrich-Merck-Preis

Martin Pollack

Der Zsolnay Verlag freut sich mit seinem Autor Martin Pollack, der mit dem Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2018 ausgezeichnet wird. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung vergibt die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung, sie wird zusammen mit dem Georg-Büchner-Preis am 27. Oktober 2018 in Darmstadt verliehen.

„Martin Pollack hat seine Arbeit den vergessenen und verdrängten Ereignissen in der mitteleuropäischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts gewidmet. Mit Akribie und Beharrlichkeit rekonstruiert er Geschehnisse, Tatorte und Lebenswege, folgt mündlichen Hinweisen ebenso wie kaum noch sichtbaren Spuren in der Landschaft“, heißt es in der Begründung der Jury. „Immer wieder stellt er die Frage nach den Mechanismen des Erinnerns, des Verschweigens oder Fälschens von historischen Tatsachen und ist auf der Suche nach der Wahrheit über begangenes Unrecht. Martin Pollacks Werk ist unverzichtbar.“

Martin Pollack wurde 1944 in Bad Hall, Oberösterreich, geboren; er studierte Slawistik und osteuropäische Geschichte. Bis 1998 Redakteur des Spiegel in Wien und Warschau. Seit 1998 freier Autor und Übersetzer (u.a. von Ryszard Kapuscinski, Daniel Odija, Wilhelm Dichter und Mariusz Wilk).

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.