Personalia Mark Wössner verlässt Bertelsmann

Mark Wössner, Vorsitzender der Aufsichtsrates der Bertelsmann AG und des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung gibt seine Funktionen zum 31. Oktober 2000 ab. Für die Branche ist dies eine Überraschung, denn Wössner hatte mit Bertelsmann einen Vertrag „auf Lebenszeit“ abgeschlossen. Als Gründe für diesen Schritt nennt Wössner „persönliche Lebensplanung, die auch unternehmerische Tätigkeit vorsieht“. Wössner blickt auf eine über 30jährige Konzern-Karriere zurück. 1968 trat er als Assistent in die Bertelsmann-Geschäftsleitung ein. 1976 wurde er in den Vorstand der AG berufen, 1983 trat er für 15 Jahre als Vorstandsvorsitzender an die Spitze der Bertelsmann AG. In seine Amtszeit fielen der Einstieg in das Privatfernsehen mit RTL (1984), die Fusion CLT-UFA, die Ausweitung der Präsenz in USA durch den Kauf der Musikgesellschaft RCA und der Verlage Doubleday und Random House. Zu Sicherung der Unternehmenskontinuität wurde Folgendes vereinbart: Das Amt des Vorsitzenden des Aufsichtrats der Bertelsmann AG geht zum 1. 11.2000 an Gerd Schulte-Hillen, der bislang den Vorstands-Vorsitz der Gruner + Jahr AG innehat. Gleichzeitig tritt Schulte-Hillen in den Vorstand der Bertelsmann Stiftung ein. Dessen Vorsitz übernimmt Reinhard Mohnbis zum Jahr 2002. Dann soll Bertelsmann AG-Vorstand Gunter Thielen diesen Posten übernehmen.Thielen wird Gesellschafter der Bertelsmann ebenfalls Reinhard Mohn übernimmt, um ihn ebenfalls 2002 an Thielen zu übergeben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.