Mit 5.000 Euro dotiert Marie Schmidt bekommt den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2019

Marie Schmidt (c) MVB

Marie Schmidt, Feuilletonredakteurin der Süddeutschen Zeitung, erhält den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik 2019.

Die Jury begründet ihre diesjährige Entscheidung mit dem überraschenden und bereichernden Charakter, der die Besprechungen der Preisträgerin präge. Die Fragestellungen, die ihren Texten zugrunde liegen, reichten oft über das jeweilige Buch hinaus, kombinierten dabei diskursive und literarische Aspekte: „Freihändig stellt sie Sachbücher neben Literatur, Begegnungen neben Lektüren, lässt aktuelle wie historischen Daten und Entwicklungen in ihre Betrachtungen einfließen. Hier schreibt eine reflektierte und kluge Zeitgenossin über Literatur.“

Der vom Fachmagazin Börsenblatt gestiftete Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im Rahmen der Leipziger Buchmesse (Donnerstag, 21.03.2019, um 14:00 Uhr (Halle 5, Stand H 309, Forum „Die Unabhängigen“) öffentlich verliehen. Die Laudatio hält die Journalistin, Kritikerin und Autorin Susanne Mayer. Das Grußwort spricht Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.