„Muser hat ein untrügliches Gespür dafür, wie Kinder in die Welt blicken“ LUCHS-Preis geht im August an Martin Muser

Der LUCHS-Preis im August geht an Martin Muser für seinen Kinderroman Kannawoniwasein!, erschienen im Carlsen Verlag und empfohlen für Kinder ab neun Jahren. „Obwohl hier weder gesellschaftliche Konflikte noch existenzielle Lebensfragen verhandelt werden, ist Musers Geschichte auf ihre lässig beiläufige Art welthaltiger als so manch schwergewichtiger Problemroman für junge Leser“, urteilt Christian Staas in der aktuellen Ausgabe der ZEIT: „Muser hat (…) ein untrügliches Gespür dafür, wie Kinder in die Welt blicken“ und zeigt in der Begegnung „des schüchternen Finn und der draufgängerischen Jola“, dass sich „Lebenswelten und Milieus“ berühren können, „ohne gleich ‚aufeinanderprallen‘ zu müssen“.

Zum Inhalt: Das erste Mal alleine mit dem Zug fahren wäre schon aufregend genug, doch als dem zehnjährigen Finn dann auch noch sein Rucksack geklaut wird und er ohne Fahrkarte nicht weiterfahren darf, steckt er plötzlich in einem richtigen Abenteuer. Eigentlich soll er von der Polizei nach Hause gebracht werden, doch bei einem Autounfall des Polizeiwagens mit einem Laster lernt Finn die draufgängerische Jola kennen und die beiden brennen spontan durch. Während ihrer gemeinsamen Reise nach Hause erleben sie zahlreiche spannende Geschichten, von der Suche nach einem Münztelefon, über Schlafen in der Wildnis und seltsamen Begegnungen bis hin zu Ärger mit einer Rockerbande. Bis zum Schluss bleibt ihre Reise ein echtes Kinderabenteuer.

Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Maria Linsmann, Kunsthistorikerin und Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet. Radio Bremen stellt das Buch und den aktuellen Preisträger vor: am Donnerstag, 02. August 2018, um 11.10 Uhr auf Bremen Zwei und am Sonnabend, 04. August 2018, um 14.40 Uhr auf COSMO. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter: www.radiobremen.de/luchs.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.