"Sie ist eine Meisterin darin, Fantastisches und Realistisches miteinander zu verweben" Luchs-Preis Dezember für Frida Nilsson

Der LUCHS-Preis Dezember geht an Frida Nilsson für das Kinderbuch Siri und die Eismeerpiraten, erschienen im Gerstenberg Verlag und empfohlen für Kinder ab 10 Jahren.

Radio Bremen stellt das Buch und die aktuelle Preisträgerin vor: am Donnerstag, 7. Dezember 2017, um 11.10 Uhr auf Bremen Zwei und am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 13.40 Uhr auf COSMO. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter: www.radiobremen.de/luchs.

In Siri und die Eismeerpiraten erzählt die schwedische Autorin Frida Nilsson (Übersetzung: Friederike Buchinger, Illustrationen: Torben Kuhlmann) die Geschichte der zehnjährigen Siri, die in einer eisigen Märchenwelt lebt. Als ihre Schwester Miki vom furchtbaren Piratenkapitän Weißhaupt entführt wird, macht sich Siri allein auf, sie zu befreien. Auf ihrer Abenteuerreise muss Siri vielen Gefahren und Versuchungen trotzen. Immer wieder wird sie sich selbst überwinden müssen, um an ihrem Plan festzuhalten. Sie beweist Mut, vor allem aber zeigt Siri großes Mitgefühl, was ihr und vielen anderen schließlich das Leben rettet.

„Nilsson ist eine Meisterin darin, Fantastisches und Realistisches miteinander zu verweben“, urteilt die Jury-Vorsitzende Katrin Hörnlein in der ZEIT. „Was treibt Menschen an, zu tun, was sie tun? Wann wachsen sie über sich hinaus, um anderen zu helfen? Wann blicken sie nur auf den eigenen Vorteil? Dass Nilsson eine Zehnjährige mit diesen Gewissensfragen, mit Richtig und Falsch ringen lässt, ist erzählerisch klug, weil die Geschichte so nie ins moralisch Verkitschte abrutscht. Vielmehr bangen wir mit dem Kind, das aus einer inneren Dringlichkeit das Unmögliche versucht.“

Jeden Monat vergeben DIE ZEIT und Radio Bremen den LUCHS-Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Aus den zwölf Monatssiegern wird der Jahres-LUCHS gewählt. Die Jury bilden Brigitte Jakobeit, Übersetzerin, Maria Linsmann, Kunsthistorikerin, Christoph Rieger, Leiter der ilb-Sektion Internationale Kinder- und Jugendliteratur, und Anja Robert, Redakteurin bei Radio Bremen. Den Vorsitz hat Katrin Hörnlein, die bei der ZEIT das Ressort Junge Leser und die Kinder- und Jugendliteratur verantwortet.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.