Die Geschichte einer Bergarbeiterfamilie LUCHS-Preis April geht an Joanne Schwartz und Sydney Smith für „Stadt am Meer“

Der LUCHS-Preis geht im April an Joanne Schwartz und Sydney Smith für das Bilderbuch Stadt am Meer, aus dem Englischen übersetzt von Bernadette Ott und erschienen bei Aladin.

Radio Bremen stellt das Buch und den aktuellen Preisträger vor: am Donnerstag, 5. April 2018, um 11.10 Uhr auf Bremen Zwei und am Sonnabend, 7. April 2018, um 14.40 Uhr auf COSMO. Das Gespräch zum Buch wird online abrufbar sein unter: www.radiobremen.de/luchs.

Die kanadische Autorin Joanne Schwartz erzählt die Geschichte einer Bergarbeiterfamilie, die in den 50er Jahren auf Cape Breton lebt. In schlichter Sprache lässt sie einen Jungen vom ganz normalen Alltag berichten: spielen, einkaufen, das Grab des Großvaters besuchen. Während das Kind in dem kleinen Örtchen die Weite des Meeres und der Natur erlebt, gräbt sein Vater im dunklen Schacht unter dem Meer nach Kohle – wie schon sein Vater es tat und wie auch der Junge es einmal tun soll. Diesen Kontrast mit der luftigen Oben- und der erdrückenden Unten-Welt arbeite Illustrator Sydney Smith in seinen skizzenhaft anmutenden Bildern meisterlich hervor.

„Smith lässt seine Bilder über die Seiten zum Leser heranwachsen: Man spürt die beklemmende Enge unter der Erde, wenn sich auf den dunklen Doppelseiten am unteren Bildrand zwei Bergleute ins Buch hineingraben. Und wenn der Junge nach dem Aufwachen am Fenster steht und aufs Meer blickt, glaubt man selbst das Lüftchen zu spüren, das ihm entgegenweht und die Gardine sanft flattern lässt“, urteilt die Jury-Vorsitzende Katrin Hörnlein in der ZEIT.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.