„Der Mut zu kreativen Kunststücken ist da“ Longlist für den Kinderhörbuchpreis BEO 2018 steht fest

Bereits zum sechsten Mal hatte die neunköpfige BEO-Fachjury die Qual der Wahl und legt heute die Longlist des Deutschen Kinderhörbuchpreises 2018 vor. Die Nominierung erfolgt wie stets in drei Alterskategorien; mit dem Sonderpreis wird in diesem Jahrgang erstmalig der/die „Beste Kindersprecher/in“ prämiert.

Die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge und nach Kategorien:

Alterskategorie 4-6 Jahre

  • Megumi Iwasa, Viele Grüße, Deine Giraffe (sauerländer audio); nominiert als Interpreten: Das Sprecher-Ensemble; nominiert als Regisseur: Dirk Kauffels
  • Michael Rabel, Erwin, der Angler (Hörcompany); nominiert als Interpret: Peter Kaempfe; nominiert als Regisseurin: Angelika Schaack
  • Oliver Scherz, Ein Freund wie kein anderer (Silberfisch); nominiert als Interpret: Oliver Scherz
  • Anu & Friedbert Stohner, Friedehelm, das furchtlose Gespenst (Igel Records); nominiert als Interpretin: Katharina Thalbach
  • Linnea Svensson, Villa Wunderbar. Ein Waschbär zieht ein (der Hörverlag); nominiert als Interpret: Martin Baltscheit

Alterskategorie 7-11 Jahre

  • Kirsten Boie, Ein Sommer in Sommerby (Jumbo); nominiert als Interpretin: Julia Nachtmann
  • Peter Brown, Das Wunder der wilden Insel (Der Audio Verlag); nominiert als Interpret: Stefan Kaminski
  • Judith Burger, Gertrude grenzenlos (sauerländer audio); nominiert als Interpretin: Natalia Belitski
  • Håkon Øvreås, Super Bruno (Igel Records/WDR); nominiert als Interpreten: Thorben Drube, Francesco Schramm, Julia Fritz, Roman Knizka, Sigrid Burkholder, Ernst-August Schepmann und René Heinersdorff; nominiert als Regisseurin: Petra Feldhoff
  • Thilo Reffert, Faustinchen (der Hörverlag/SWR2); nominiert als Interpreten: Das Sprecher-Ensemble, nominiert als Regisseur: Robert Schoen

Alterskategorie ab 12 Jahre

  • Alina Bronsky, Und du kommst auch drin vor (Silberfisch); nominiert als Interpretin: Jasna Fritzi Bauer
  • John Green, Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken (Silberfisch), nominiert als Interpretin: Birte Schnöink
  • Lea-Lina Oppermann, Was wir dachten, was wir taten (Hörcompany); nominiert als Interpreten: Birte Schnöink, Julian Greis, Sebastian Rudolph
  • Martin Schäuble, Endland (Oetinger audio), nominiert als Interpreten: Florian Lukas, Jodie Ahlborn, Julian Greis und Hans Löw
  • Jan Paul Schutten, Evolution oder Das Rätsel von allem, was lebt (audiolino); nominiert als Interpret: Jürgen Uter

Sonderpreis „Bester Kindersprecher“

  • Angela Gerrits, Die Nanny-App (sauerländer audio/hr2 Kultur/BR Bayern 2); nominiert als Kindersprecher: Jakob Roden, Elias Huber, Lou Tillmanns und Ben Koch
  • Sylvia Heinlein, Die Superhelden und der Klub der Besten (headroom); nominiert als Kindersprecher: Paul Stommel
  • Sally Nicholls, Wie man unsterblich wird. Jede Minute zählt (Igel Records/WDR); nominiert als Kindersprecher: Kai Hogenacker
  • Sven Preger/Ralph Erdenberger, Faust jr. ermittelt. Störtebekers Totenkopf (Igel Records); nominiert als Kindersprecherin: Luna Jahrreiss
  • Mark Twain, Der Prinz und der Bettelknabe (headroom/NDR Info); nominiert als Kindersprecher: Friedemann Weber und Julius Herzig

Wie variantenreich die Kinder- und Jugendhörbuch-Produktion ist, zeigte sich auch bei den diesjährigen Einreichungen. „Ob vielstimmiges Kinderhörspiel oder Autorenlesung, ob historisch angelehnte Erzählung für Kinder oder realistisches Jugendbuch, ob Klassiker- oder Sachbuch-Adaption – unterschiedlichste Gattungen, Stoffe und Umsetzungsformen waren in diesem Jahr vertreten“, sagt die Fachjury und fügt an: „Der Mut zu kreativen Kunststücken ist da.“ Stoffe, die nicht linear erzählen oder gleich mehrere Perspektiven einnehmen sowie kammerspielartige Inszenierungen tauchen dabei vermehrt auf. Der Trend, gerade sieben- bis elfjährigen Hörern deutlich umfangreichere Stoffe ans Herz zu legen, setzt sich fort. Besonders erfrischend fanden die Juroren, dass auch neue Stimmen in die Aufnahmestudios eingeladen wurden.

Der BEO-Jury 2018 setzt sich zusammen aus: Christian Bärmann (Lehrer und Hörbuch-Experte, Hannover), Volker Bernius (Stiftung Zuhören, Frankfurt a.M.), Georg Cadeggianini (Journalist und Autor, München), Birte Carstensen (Buchhändlerin und Projektmanagerin, Berlin), Ines Dettmann (Junges Literaturhaus, Köln), Dr. Felix Giesa (Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung/ ALEKI, Uni Köln), Verena Hoenig (Kulturjournalistin und Referentin, Eltville am Rhein), Lothar Sand (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Frankfurt a.M.) und Barbara Stoll (Buchhändlerin, LüneBuch in Lüneburg).

Die Shortlist wird Mitte September bekanntgegeben. Zusätzlich wird auch wieder von den BEO-Kids der „Preis der Kinderjury“ vergeben. Dieses Jahr kommen sie von der Evangelischen IGS Wunstorf in Niedersachsen. Die feierliche Preisverleihung findet im November im Thalia Theater in der Gaußstraße in Hamburg statt.

Der Kinderhörbuchpreis BEO ist eine Initiative des gemeinnützigen Vereins Kinder hören e.V. und wird vom Arbeitskreis Hörbuch des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels organisatorisch unterstützt. Der Preis wird u.a. gefördert von Hamburger Kulturbehörde, tonies®, Reinhard Frank-Stiftung, Thalia Theater Hamburg, avj Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V.; zu den Partnern gehören Börsenverein des Deutschen Buchhandels, creativteam communications Hannover, IGEPA Group, Evangelische IGS Wunstorf; die Unterstützer sind Börsenblatt/MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels, BuchMarkt, Darstellungsgesellschaft, Eselsohr Leseabenteuer, Kirchner Kommunikation, Rechtsanwälte Unverzagt von Have.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.