Autoren Literaturhaus Europa lädt zu den 9. Europäischen Literaturtagen ein

Vor der Kulisse einer in Europa einzigartigen Kulturlandschaft, der Wachau, versammeln die Europäischen Literaturtage 2017 erneut internationale Schriftsteller und Literaturexperten, um dem zentralen Thema „Angst überall“ auf den Grund zu gehen: Vom 16. bis 19. November diskutieren u. a. Philipp Blom, Gila Lustiger, Sergej Lebedew, Elisabeth Åsbrink, Andrzej Stasiuk und Elif Shafak über die vielen Facetten der Angst und über die Möglichkeiten ihrer Überwindung.

Eröffnet werden die Literaturtage am Donnerstagabend in der Kremser Minoritenkirche: Robert Menasse und Philipp Blom untersuchen die Auswirkungen des Kimawandels auf Europa. Auf Schloss Spitz folgen freitags Gesprächsrunden zu dem Leitthema „Angst überall“, u. a. mit Elisabeth Åsbrink, Aleš Šteger, Deborah Levy, Jaroslav Rudiš und Leif Randt.

Auch 2017 wird das Programm begleitet von Lesungen und Autorengesprächen (u. a. mit Arno Camenisch und Sharon Dodua Otoo), Besuchen kultureller Highlights (z. B. Karikaturmuseum Krems, Stiftsbibliothek Melk) und Ausflügen in die außergewöhnliche Wachauer Landschaft.

Für kulinarische Genüsse sorgen u. a. das Weingut Lagler mit seinen besonderen Weinen und als weiterer Höhepunkt ein Dinner am Samstag, das nach Rezepten aus Stevan Pauls Roman Der große Glander serviert wird. Zum Abschluss der Literaturtage präsentieren Cornelia Travnicek, Wolfgang Puschnig und Jon Sass Lyrik und Jazz in einer Sonntagsmatinee.

Das detaillierte Programm steht auf der Homepage: www.literaturhauseuropa.eu.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.