Veranstaltungen Literaturfestival Eventi Letterari Monte Verità veröffentlicht Programm

„Orte der Utopie“ ist das Thema der fünften Ausgabe des Literaturfestivals , das vom 6. bis 9. April wieder auf dem legendären ‚Berg der Wahrheit‘ und am Seeufer in Ascona stattfindet. Im Mittelpunkt des Programms stehen Lesungen, Vorträge und Diskussionen über die Bedeutung von Utopien als ‚Sehnsuchts-Orte‘ oder ‚Nicht-Orte‘ wie sie heute vielen Flüchtenden aus aller Welt begegnen.

„Längst ist in unserem Sprachgebrauch Utopie zu einem Synonym für Sehnsucht geworden“, so Joachim Sartorius, künstlerischer Leiter des Festivals, „Sehnsucht nicht unbedingt nach Sex oder Geld, aber nach Glück, nach Gerechtigkeit, nach einem besseren Zustand der Welt. Ursprünglich bezeichnete Utopia, im Griechischen, einen Nicht-Ort. Heute hat diese Ortlosigkeit viele Namen: Von Atlantis über Patagonien bis Lampedusa“.

Zu den Festivalgästen der Eventi Letterari Monte Verità gehören die Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, die Schriftsteller Christoph Ransmayr und Peter Stamm sowie der Journalist Frank A. Meyer, die italienischen Philologen und Autoren Luciano Canfora und Pietro de Marchi, der Bestsellerautor Alberto Manguel, der slowenische Schriftsteller Aleš Šteger sowie der Physiker und Astronaut Umberto Guidoni.

Christoph Ransmayr eröffnet das Festival mit einem Vortrag und einer Lesung zum Thema „Reisen in Raum und Zeit“. Drei Autoren der jüngeren Generation – Olga Grjasnowa, Aleš Šteger und Alessando Leogrande – richten ihre Blicke auf die Migrationsbewegungen in Europa und sprechen in Ascona über „Reisen mit und ohne Hoffnungen“.

Weitere Informationen: www.eventiletterari.swiss

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.