Der Gewinner/Die Gewinnerin wird am 17. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verkündet „Lieblingsbuch der Unabhängigen“: Das sind die fünf Nominierten

Was den unabhängigen Buchhandel besonders auszeichnet, ist die Möglichkeit, die Begeisterung für Bücher an ihre Kund*innen weiterzutragen. Doch welche Romane sind die „heimlichen“ Lieblingsbücher der Buchhändler*innen? Darüber stimmen die über 730 Teilnehmer*innen der jährlichen bundesweiten „Woche unabhängiger Buchhandlungen“ (WUB) ab, die in diesem Jahr vom 2.-9. November stattfindet.

Insgesamt wurden mit 221 belletristischen Novitäten des laufenden Jahres so viele Titel wie noch nie vorgeschlagen. Die fünf Meistgenannten sind nun für das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“ nominiert (in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen):

  • Ewald Arenz Alte Sorten (DuMont)
  • Karin Kalisa Radio Activity (C.H.Beck)
  • Daniela Krien Die Liebe im Ernstfall (Diogenes)
  • Delia Owens Der Gesang der Flusskrebse (hanserblau)
  • Saša Stanišić Herkunft (Luchterhand)

„Die unabhängigen Buchhändler*innen lassen sich weder durch Marktmacht noch durch die eher technischen Analysen mancher Kritiker*innen und Jurys beeinflussen. Für sie zählt bei dieser Wahl nur echte Begeisterung“, sagt der Buchhändler David Mesche (Buchbox, Berlin) und Mitglied im Organisationsteam der WUB.

Das Lieblingsbuch der unabhängigen BuchhändlerInnen wird am 17. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse in einer öffentlichen Veranstaltung verkündet (um 15 Uhr, Frankfurt Pavilion auf dem Messegelände). Vorab diskutieren Karin Schmidt-Friderichs (künftige Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Verlag Hermann Schmidt), Nicola Bräunling (Buchhandlung Bräunling), Florian Valerius (Buchhandlung Stephanus) und der Autor Thomas Meyer auf dem Podium über die Fragen: Was macht ein Buch zum Lieblingsbuch? Welches Lieblingsbuch bleibt unvergessen? Gibt es heimliche Lieblingsbücher? Und was macht die Liebe zum Buch aus?

Die WUB wird verlagsseitig unterstützt von Aufbau, C.H.Beck, Diogenes, Droemer Knaur, dtv, Dumont Kalenderverlag, emons, Hanser, Heyne, Kiepenheuer & Witsch, Klett-Cotta, S. Fischer sowie Ullstein. Weitere Sponsoren sind Buy local, die Frankfurter Buchmesse und Umbreit. Förderpartner ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels (Sortimenter Ausschuss). Medienpartner sind arte, Börsenblatt, BÜCHER Magazin, Buchkultur, GALORE Interviews und die Kurt Wolff Stiftung.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.