Umarmung für Integration und vorurteilslose Freundschaft Kuschelweltrekord bei Dussmann das KulturKaufhaus

Von Argentinien bis Zypern: 61 Kinder aus 41 Nationen trafen sich am vergangenen Samstag bei Dussmann das KulturKaufhaus an der Berliner Friedrichstraße. Mit den Armen über den Schultern des Nachbarkindes, das seine Wurzeln in einem anderen Land hat, gelang ihnen ein Weltrekordversuch im Kuscheln.

61 Kinder aus 41 Nationen

Anlass für die Aktion war das Kinderbuch Wie das Kuscheln erfunden wurde des Ehepaars Tabea und Jeremias Wolf. Niclas Rohrwacher vom jungen Berliner Mentor Verlag, in dem das Buch erschienen ist, erklärt: „Wir bekamen so viel positive Rückmeldung auf das Buch, dass wir etwas Besonderes für Kinder aus der ganzen Welt auf die Beine stellen wollten“.

Julia Claren, Geschäftsführerin von Dussmann das KulturKaufhaus, freut sich über das positive Zeichen, das von diesem besonderen Weltrekordversuch ausgeht: „Dussmann das KulturKaufhaus steht für ein vielfältiges, buntes Berlin. Der Kuschelweltrekord stärkt das Bewusstsein für die besondere Kraft, die in guten Büchern steckt, für mehr Vorlesen, Integration und vorurteilslose Freundschaft”.

Kerstin Helm von Dussmann und Niclas Rohrwacher moderierten die Gruppen-Umarmung

Zum Abschluss des Kuschel-Events bekamen alle Kinder eine Urkunde und eine Medaille für ihre Teilnahme. Einen vergleichbaren Versuch gab es bislang nicht, der Weltrekord ist den Kindern also sicher, heißt es in einer Pressemeldung von Dussmann. Und jetzt hoffen alle Beteiligten, dass es das Mega-Kuscheln auch ins Guinness-Buch der Rekorde schafft.

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.