"Eine große Verlegerpersönlichkeit in der Welt der kleinen Verlage" Kurt-Wolff-Preis geht an den Merlin-Verleger Andreas J. Meyer, Förderpreis an edition.fotoTapeta

Andreas J. Meyer (Foto: Roger von Heereman)

Das Kuratorium der Kurt Wolff Stiftung hat entschieden: Der mit 26.000 Euro dotierte Kurt-Wolff-Preis 2019 geht an Andreas J. Meyer „für die Energie, den literarischen Spürsinn und die Ausdauer, mit der er den Merlin Verlag, den er 1957 gründete, zum Modell eines Kleinverlages gemacht hat, an dem sich die nachfolgenden Generationen orientieren konnten“. Die Kurt Wolff Stiftung würdigt in Andreas J. Meyer „eine große Verlegerpersönlichkeit in der Welt der kleinen Verlage“.

Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis verleiht sie an die edition.fotoTapeta, „die seit gut einem Jahrzehnt das deutschsprachige Publikum durch Romane, Essays und Erzählungen mit der Geschichte und Lebenswelt seiner osteuropäischen, zumal polnischen Nachbarn vertraut macht“.

Die Preisverleihung findet anlässlich der Leipziger Buchmesse am Freitag, dem 22. März 2019, 13 Uhr, im Forum DIE UNABHÄNGIGEN statt, das von der Kurt Wolff Stiftung in Zusammenarbeit mit der Leipziger Buchmesse organisiert wird.

Das Kuratorium der Kurt Wolff Stiftung besteht aus Renate Georgi, Joachim Kersten (Vorsitzender), Nadine Meyer, Dr. Lothar Müller, Oliver Schenk, Annegret Schult und Dr. Erdmut Wizisla.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.