Wechsel an der Spitze der Holtzbrinck Gruppe vollzogen

„Der neue Chef der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck heißt seit voriger Woche Dr. Stefan von Holtzbrinck (Foto): Der 37-Jährige hat seinen Bruder Dieter von Holtzbrinck an der Spitze der Verlagsholding abgelöst. Die Marschrichtung aber belibt die gleiche: Wie er dem MANAGER MAGAZIN am Freitag sagte, will er das Wachstum des Medienunternehmens aus den vergangenen Jahren auch in Zukunft fortsetzen. „Partnerschaften und Allianzen stehen neben Akquisitionen im Vordergrund“. Wachstum sei allerdings kein Selbstzweck. Er wolle den bisherigen Kurs der Verlagsgruppe auf Qualität und Unabhängigkeit der Tochtergesellschaften fortführen. Das Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 4,6 Milliarden Mark. Davon entfielen 42 Prozent auf das Ausland. Das erstmals angegebene Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen lag bei 423 Millionen Mark. Einen Börsengang auf Ebene der Holding schloss von Holtzbrinck aus: „Das würde zu sehr in die Unternehmenskultur eingreifen.“ Im vergangenen Jahrzehnt erzielte das Medienunternehmen vor allem durch Zukäufe ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 14 Prozent. Die Erlöse verteilen sich zu etwa gleichen Teilen auf die Geschäftsfelder Belletristik/Sachbuch, Bildung/Wissenschaft, überregionale Zeitungen/Wirtschaftsinformationen und regionale Zeitungen. Deutlich kleiner ist die Sparte elektronische Medien. Alle Bereiche außer dem Online-Geschäft seien profitabel, sagte der für Finanzen zuständige Geschäftsführer Dr. Arno Mahlert. Auch „Die Zeit“ schreibe schwarze Zahlen. Das wirtschaftlich schwierigste Geschäft seien derzeit die Buchverlage. Dennoch seien die Holtzbrinck-Buchverlage Ende 2000 Marktführer auf dem deutschen Markt für Taschenbücher gewesen. Mehr unter www.manager-magazin.de im Netz. „

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.