SZ: DJV gegen Holtzbrinck-Deal in Berlin

Wie die Süddeutsche Zeitung heute meldet, wendet sich der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) gegen eine Übernahme der „Berliner Zeitung“ durch die Holtzbrinck-Gruppe. DJV-Chef Rolf Lautenbach sprach von einer „Katastrophe für die Pressefreiheit“ wenn die Bundesregierung das Nein des Kartellamtes außer Kraft setzen sollte. Es würden dann andere Verlage nachziehen und eine Konzentration drohen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.