Mohn entzieht Bertelsmann-Vorstand Luther das Testamentsvollstreckungs-Mandat

Nach dem Rücktritt des Bertelsmann-Aufsichtsratschefs Gerd Schulte-Hillen zeichnet sich laut manager-magazin ab, dass die Vertrauenskrise zwischen der Eigner-Familie Mohn und der Aufsichtsratsspitze sich auf den Vorstand des Konzerns ausgeweitet hat. Firmenpatriarch Reinhard Mohn habe dem Finanzvorstand und stellv. Vorstandsvorsitzenden Siegfried Luther das einst anvertraute Mandat der Testamentsvollstreckung entzogen. Diese Entscheidung habe mit der wachsenden Entfremdung zwischen Luther und seinem Vorstandsvorsitzenden Gunther Thielen zu tun. So sei Luther angeblich auch bei der geplanten Fusion von BMG und Sony Music nicht rechtzeitig über alle Details informiert worden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.