Marc Sommers Aufgabe wird deutlich / Der Druck wächst

In den jetzt bekannt gewordenen Infos über Marc-Oliver Sommer, der seit 1998 Geschäftsführer des französischen Buchclubs France Loisirs und Mitglied des

Marc-Oliver Sommer

Vorstandes der DirectGroup Bertelsmann ist, wird deutlich, warum er in Ergänzung seiner jetzigen Aufgabe die Funktion des Geschäftsführers von Der Club Bertelsmann sowie aller deutschsprachigen Geschäfte übernimmt [mehr…]– und man fragt sich, warum Sommer vor zwei Jahren bei der Berufung von Wittenberg übergangen worden war.

Später (2003) schrieb dann auch die WELT: „Von Frankreich lernen, heißt siegen lernen: Defizitärer ‚Der Club’ orientiert sich am Erfolg der Konzernschwester France Loirsirs.“

Seinem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ewald Walgenbach war der bislang eingeschlagene Modernisierungskurs beim Club sichtlich zu langsam. Jetzt will er nochmal aufs Tempo drücken, denn die (vor zwei Jahren angekündigte) Trendwende bei „Umsatz, Mitglieder und Ergebnis“ ist bislang ausgeblieben, wie das Unternehmen zugibt. Es gibt weiter Schwund bei den Mitgliederzahlen, wenn auch bislang nur im Promillebreich – die aber bei 4 Mio. Mitgliedern spürbar sind. Heute auf einer Pressekonferenz in Gütersloh wurde das auch offen zugegeben: „Es ist Druck auf dem Kessel.“

In Gütersloh interessiert natürlich vor allem, ob es (wie bei der Berufung von Rainer Wittenberg) wieder einen Aderlass gibt: Damals mussten rd. 50 Mitarbeiter gehen. Doch dazu mochte Marc-Oliver Sommer heute noch nichst sagen: „Bin erst seit zwei Stunden im Amt. Ich muss mir das alles erst ansehen.“ Noch sind rd. 450 Mitarbeiter in Rheda, vor einigen Wochen aber musste schon der bisherige Marketinmgchef Matthias Winter gehen – dessen Position früher übrigens Sommer hatte….

Dr. Walgenbach ist also sichtlich nichts anderes übrig geblieben, als erneut zu handeln und (Walgenbach: „Wir holen unseren besten Mann“) den ehrgeizigen, aber über die Maßen erfolgreichen Pariser Statthalter an die Front zu schicken – in der Hoffnung, dass dessen „exzellente Expertise des in Struktur und Größe vergleichbaren französischen Clubs für den weiteren Turnaround des deutschen Geschäftes“ genutzt werden kann. Die Zeit läuft aber auch für ihn: Das Ziel soll in zwei Jahren erreicht werden.

In der eben veröffentlichnten Presseinfo heißt es dazu klar: „Der Modernisierungsprozess in Deutschland soll mit den Erfolgsrezepten aus Frankreich weiter beschleunigt werden. Verbunden damit sind exklusive Programmhighlights nur für Mitglieder, klar erkennbare Preisvorteile sowie die weitere zügige Modernisierung der deutschen Ladenkette. Außerdem sollen Synergien zwischen den Clubgeschäften zu Effizienzsteigerungen sowie weiteren Kostensenkungen beitragen.“

Glaubhaft wird versichert, dass der glücklose bisherige Geschäftsführer Rainer Wittenberg innerhalb der DirectGroup Bertelsmann in der Entwicklung neuer Märkte, vor allem in der „Wachstumsregion Osteuropa“ eine neue Aufgabe finden soll. Direct Group Sprecher Gerd Koslowski: “ Bertelsmann sieht Osteuropa neben Asien als eine der wichtigsten Wachstumsregionen für das Medienunternehmen an.“

Marc-Oliver Sommer ist auf dem europäischen Markt der derzeit erfolgreichste Buchclub-Manager. Dr. Ewald Walgenbach: „Er führt seit Jahren die profitabelsten Clubgeschäfte in Europa. “

Der ehemaliger Marketingchef des deutschen Clubs ist er zudem mit dem Geschäft, seinen Mitarbeitern und der Branche bestens vertraut.

Marc-Oliver Sommer ist gebürtiger Hamburger und leitet als Geschäftsführer von France Loisirs den nach Umsatz, Ergebnis und Mitgliedern größten Club in Europa und ist als Mitglied des Vorstands der DirectGroup zudem verantwortlich für die Clubs in Süd- und Westeuropa. Dazu zählt auch der rentabelste Buchclub von Bertelsmann – der spanische Buchclub Circulo de Lectores.

Er hat Sommer studierte an der renommierten Pariser Universität Grand Ecole Sciences Politique Wirtschaftswissenschaften. 1992 kam er zu Bertelsmann und arbeitete bis 1994 bei BMG in München, zunächst als Assistent des Geschäftsleitungsmitglieds für Zentraleuropa und anschließend als Marketingleiter von Ariola Classics. 1995 begann seine Karriere bei den Buchclubs. Drei Jahre war er Marketingchef des deutschen Clubs und Mitglied der Geschäftsleitung. Aus dieser Zeit stammen seine guten Kenntnisse des Geschäftes und des deutschen Buchmarkts.

Mit dem Bestseller „Lazaruskind“ (800.000 verkaufte Exemplare) begründete er das Konzept der exklusiven „Premieren“ im deutschen Club. Dabei handelt es sich um neue Buchtitel, die zuerst exklusiv für die Mitglieder im Club erscheinen, bevor sie in den Buchhandel gehen.

1998 wechselte Marc-Oliver Sommer dann als Geschäftsführer zum Buchclub France Loirsirs nach Paris. Seit dem Jahr 2000 ist er Mitglied des Vorstandes der DirectGroup und zugleich verantwortlich für die Clubgeschäfte in Spanien, Portugal, Schweiz (französisch), Italien, Belgien, die Niederlande und Kanada für Bertelsmann.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.