Douglas: Thalia-Buchhandlungen wachsen so schnell wie die Parfümerie- Sparte / Flaggschiff steht ab Herbst wo? Ja, in Österreich!

Die DOUGLAS-Gruppe ist auch nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2004/2005 (1. Oktober 2004 bis 30. Juni 2005) „weiter auf Kurs“ und konnte ihre Position als „führende europäische Lifestyle-Gruppe“ im Handel festigen, wie das Unternehmen heute mittteilt.

Der Konzernumsatz stieg im Berichtszeitraum um 5,0 Prozent auf rund 1,86 Milliarden Euro. Das entspricht auf Basis des aktuellen Beteiligungsportfolios – also bereinigt um Christ Schweiz – einem Plus von 7,8 Prozent. Auch auf vergleichbarer Fläche hat die DOUGLAS-Gruppe die Vorjahresumsätze um 1,5 Prozent übertroffen. „Diese recht ordentliche Entwicklung verdeutlicht, dass wir mit unserer service- und wertorientierten Strategie richtig liegen. Die höchste Wachstumsdynamik haben weiterhin unsere Douglas-Parfümerien in Europa sowie unsere Thalia-Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Henning Kreke.

Das Ergebnis vor Zinsen, Ertragsteuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach neun Monaten bei 184,4 Millionen Euro nach 174,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erreichte in den ersten neun Monaten eine Höhe von 109,3 Millionen Euro nach 101,6 Millionen Euro im Vorjahr. Im 3. Quartal 2004/2005 (1. April bis 30. Juni 2005) betrug das EBITDA auf Konzernebene 30,2 Millionen Euro gegenüber 30,7 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahresquartal. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lag im 3. Quartal 2004/2005 bei 3,8 Millionen Euro nach 6,1 Millionen Euro im Vorjahr. Auch bei der Bewertung des Quartalsergebnisses ist die Verschiebung des Ostergeschäftes zu berücksichtigen, die sich entsprechend negativ auf die Ergebnisentwicklung ausgewirkt hat.

Am 30. Juni 2005 waren 18.577 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im DOUGLAS-Konzern beschäftigt (30.06.2004: 17.884). In Deutschland stieg dabei die Zahl der Beschäftigten auf Basis des aktuellen Beteiligungsportfolios – also unter Einbeziehung der Pohland-Mitarbeiter – im Vergleich zum 30.06.2004 um 822.
Die Thalia-Gruppe konnte mit einem Umsatzwachstum von 21,4 Prozent die führende Marktposition im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen. Die 132 Sortimentsbuchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz steigerten in den ersten neun Monaten den Umsatz auf 347 Millionen Euro. In Deutschland stiegen die Umsätze um 27,4 Prozent auf 251 Millionen Euro. Damit konnte Thalia weitere Marktanteile hinzugewinnen und sich wieder einmal besser als die Branche entwickeln. Zur positiven Umsatzentwicklung haben die seit Juli 2004 zur Thalia-Gruppe gehörenden Buchhandlungen von Bouvier/Gonski ebenso beigetragen wie die Kober-Löffler-Gruppe, an der Thalia seit 30.September 2004 mehrheitlich beteiligt ist. Die insgesamt 38 Buchhandlungen in Österreich und in der Schweiz steigerten die Umsätze um 8,3 Prozent auf 96 Millionen Euro. Die Thalia-Gruppe hat sowohl in Österreich mit 20 Sortimentsbuchhandlungen als auch in der Schweiz mit 18 Buchhandlungen eine marktführende Position inne.

Das EBITDA im Buchbereich stieg auf 22,6 Millionen Euro nach 16,4 Millionen Euro im Vorjahr. Der Buchbereich wird weiter wachsen mit dem Ziel, die Marktführerschaft im deutschsprachigen Raum nachhaltig auszubauen. Neben dem organischen Wachstum durch Eröffnung eigener Buchhandlungen sind Akquisitionen eine weitere Expansionsalternative. Ein Highlight wird die Wiedereröffnung des Flaggschiffladens im österreichischen Linz. Anfang September eröffnet die Buchhandlung nach Totalumbau wieder neu und ist dann mit rund 4.200 Quadratmetern die größte Buchhandlung in der gesamten Thalia-Gruppe.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.