Die Valora Generalversammlung genehmigt Aktienrückkauf und Kapitalherabsetzung

Die heutige außerordentliche Generalversammlung der Valora Holding AG in Bern hat alle Anträge des Verwaltungsrates gutgeheißen. Damit wird das Aktienkapital der Valora Holding AG in einem ersten Schritt um 176’000 Aktien zu nominal CHF 10 herabgesetzt, und zwar durch Vernichtung eigener Aktien. Das Aktienkapital beträgt neu CHF 40,24 Millionen (bisher 42,0 Mio). Die dafür notwendige Statutenänderung wurde von der Versammlung ebenfalls genehmigt.

In einem zweiten Schritt hat der Verwaltungsrat die Kompetenz erhalten, zusätzlich eigene Aktien über eine zweite Handelslinie zum Zwecke der Kapitalherabsetzung durch Vernichtung zurück zu kaufen, jedoch höchstens 454’000 Namenaktien der Valora Holding
AG zum Nennwert von CHF 10. Dank diesem zweistufigen Vorgehen fallen die eigenen Aktien nicht mehr unter die gesetzliche Limite, welche es den Gesellschaften verbietet, mehr als 10% eigene Aktien zu halten.

Der entsprechende Herabsetzungsbeschluss und die notwendige Statutenänderung werden den Aktionären an der ordentlichen Generalversammlung vom 28. April 2004 oder allenfalls
an einer späteren GV unterbreitet. Nach einer erfolgreichen Beendigung dieser Transaktion wird das Aktienkapital der Valora Holding neu CHF 35,7 Millionen betragen (bisher 40,24 Mio). Dies entspricht einer Reduktion um 15%. Die Anzahl der ausgegebenen Aktien reduziert sich von 4’200’000 um 630’000 auf 3’570’000.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.