BMG ist wieder bei Bertelsmann zu Hause

Bertelsmann übernimmt BMG ganz. Der Konzern erwirbt dafür die bisher von Kohlberg Kravis Roberts & Co. (KKR) gehaltenen Anteile – wie bereits spekuliert wurde [mehr…] und entwickelt BMG künftig als 100-Prozent-Tochter weiter.

Die Transaktion, die noch der kartellrechtlichen Genehmigung bedarf, soll im Laufe des ersten Halbjahrs abgeschlossen werden. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart. BMG verwaltet mehr als eine Million Songrechte, darunter Werke von Künstlern wie Bruno Mars, Duran Duran, Gossip, Johnny Cash oder Will.i.am. Mit den umfassenderen Masterrechten (Komposition und Aufnahme) lassen sich Künstler wie Brian Ferry, Nena oder Anastacia durch BMG vertreten.

Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe erklärte: „Für Bertelsmann ist heute ein guter Tag: Wir holen die Musik zurück in den Konzern. Wenige Jahre nach unserem Ausstieg aus dem traditionellen Musikgeschäft ist es uns im Verbund mit KKR gelungen, das weltweit viertgrößte Musikrechteunternehmen aufzubauen.“ 2008 hatte Bertelsmann BMG an Sony veräußert – für 800 Millionen Euro.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.