Auferstehung für Karstadt verschoben – Uneinige Führungsspitze

Nach dem spektakulären Verkauf von 171 Immobilien für 4,5 Milliarden Euro bleibt der Aufschwung bei Karstadt weiterhin aus. Das berichtet die Financial Times Deutschland in ihrer heutigen Ausgabe.

Der Umsatz ging in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent zurück, schreibt das Blatt. Insbesondere der Versand schreibe weiterhin rote Zahlen. „Wir befinden uns noch mitten im Turnaround“, sagt Thomas Middelhoff, Konzernchef im Essener Unternehmen.

Im Interview offenbart er weiterhin eine uneinige Führungsspitze. „Die Verzögerung resultiert aus einer Art Wahrnehmungsschwäche des alten Managements, die ich nur als höchst ärgerlich empfinden kann“, so Middelhoff über seine Kollegen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.