"Künftig keine Zusammenarbeit mit einem börsennotierten Unternehmen" Konstanz University Press wechselt zu Wallstein

Das Imprint Konstanz University Press wechselt vom Wilhelm Fink Verlag zum Wallstein Verlag. Bereits das aus sechs Novitäten bestehende Frühjahrsprogramm 2018 soll bei Wallstein erscheinen, weitere sechs Titel werden für den Herbst 2018 erwartet. Hintergrund für die Entscheidung sei der Beschluss des Editorial Boards der Konstanz University Press, „künftig nicht mit einem börsennotierten Unternehmen zusammenarbeiten zu wollen“, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Der Wilhelm Fink Verlag war zu Beginn des Jahres, wie auch der Verlag Ferdinand Schöningh, von der Brill Deutschland GmbH übernommen worden, die eine Tochter des an der Amsterdamer Börse notierten Wissenschaftsverlags Brill mit Hauptsitz in Leiden, Niederlande, ist. Der Programmdirektor der Konstanz University Press, Bernd Stiegler, wird weiterhin als Herausgeber der Reihen Photogramme und Bild und Text sowie als Autor dem Wilhelm Fink Verlag verbunden bleiben.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.