Moritz Verlag engagiert sich für Europa Kinderbuch-Illustratoren mit Ausstellung im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

17 Illustratorinnen und Illustratoren haben sich auf eine Initiative des Moritz Verlages Gedanken zu Europa und der EU gemacht und sie in ganz unterschiedlicher Form zum Ausdruck gebracht.  Vom 14. November bis  12. Dezember kommt nun die Ausstellung  „Zeich(n)en für Europa“ ins Kleisthaus des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Im November-BuchMarkt (S. 18) haben wir darüber berichtet: „Zeich(n)en für Europa“ – so hatte Markus Weber, Leiter des Moritz Verlags, ein Projekt überschrieben, das er zur Frankfurter Buchmesse präsentiert hat. Die Idee: 17 Illustratorinnen und Illustratoren des Verlags aus fünf europäischen Ländern bringen ihre Sicht auf Europa zu Papier und zeigen ihre Ergebnisse während der Buchmesse einem ausgesuchten Publikum. Anschließend spenden sie ihre Bilder und Objekte den Europaunterstützern von Pulse of Europe, damit der Verein sie für seine Zwecke versteigern kann.

Nun hat sich die einmalige Veranstaltung zu einer Ausstellung entwickelt: Auf Einladung von Bundesministerin Dr. Katarina Barley, die als Schirmherrin während der Buchmesse den Deutschen Jugendliteraturpreis verliehen hatte, werden die Bilder und Objekte nun im Bundesministerium für Arbeit und Soziales gezeigt. Ab dem 14. November sind unter anderem ein Stier zu sehen, der mit den europäischen Sternen jongliert, eine halbnackte Europa, die auf dem Rücken eines Stiers sitzend skeptisch in die Ferne blickt, ein kleiner Junge, der schutzsuchend in einen gelben Stern gebettet ist sowie ein britisches Mädchen, das an einem Ballon hängend sich schwebend von Europa entfernt.

An dem Projekt haben sich beteiligt: Kristina Andres , Jutta Bauer, Stephanie Blake, Anne Brouillard, Antje Damm, Claude K. Dubois, Katja Gehrmann, Patrick George, Susanne Göhlich, Ole Könnecke, Sabine Lohf, Edouard Manceau, Jörg Mühle, Thomas Müller Andreas Német, Axel Scheffler und Thé Tjong-Khing.

Die Ausstellung ist im Berliner Kleisthaus, Mauerstr. 53 ,  montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.